/

/

,

Die Entmotorisierung zu Ende gedacht

Letztlich läuft die E-Mobilität auf den Verzicht auf das Auto hinaus. Heiko Barske, damaliger Leiter der VW-Konzernforschung,  hatte schon 1991 gesagt: „Das Elektroauto ist ein Fahrzeug für Reiche; die Armen müssen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.“ Denn die E-Fahrzeuge sind in der Anschaffung für die breite Masse viel zu teuer. Und nun macht die Ampel den Strom noch unbezahlbar. Nichts mit der Trittinschen Kugel Eis. Wenn Grüne den Mund aufmachen lügen sie derb, oder sie haben keine Ahnung.

Der Besuch der Arbeitsorte mit dem Bus hat Tradition und auch einige Konsequenzen. Man kann zum Beispiel auf dem Weg nicht mehr einkaufen. Früher gab es deswegen auf jedem Dorf einen Dorfkonsum. Die Leute hatten Handwägen, mit denen sie Einkaufen gingen. Zum Beispiel für den Kasten Bier.

Auf der deutschen Generalkarte gibt es etwa 67.000 Städte, Dörfer, Siedlungen und Weiler. Davon haben rund 60.000 derzeit keinen Dorfkonsum. In meiner Verwaltungsgemeinschaft gibt es 17 Gemeinden plus sechs Ortsteile, wovon zwei derzeit Kaufhallen und Bäcker haben.

Ich schätze, der Bund müßte deutschlandweit etwa 50.000 defizitäre Kleinläden eröffnen, so wie es früher in der Zone gehandhabt wurde. Private Händler werden sich nicht finden, weil so ein Geschäft bei 100 bis 500 Einwohnern nicht tragfähig ist. Umgekehrt würden die vorhanden Kaufhallen in den Tausenderorten die Kunden aus den Nachbargemeinden verlieren. Wer kann die zu großen Verkaufsflächen dann noch abschreiben und heizen?

Natürlich ist in den Kaufhallen das Angebot deutlich größer, als es früher der Dorfkonsum bereithielt. Viele Lebensmittelhersteller können dicht machen, weil sie ihre Produkte nur noch eingeschränkt absetzen könnten.

Alles gute Fragen, die sich das Wirtschaftsministerium nicht stellt, und wenn die Problematik auf die Tagesordnung käme, möchte ich mir die Antworten wegen dem Bildungsstand der Verantwortlichen gar nicht ausmalen. Brot und Butter werden im Einkaufsnetz gespeichert, das Bier kommt aus der Abwasserleitung oder so. Robert oder Annalena haben skurrile Vorstellungen.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Die Versorgung der Bevölkerung leidet dadurch, weil jetzt vom Rat des Bezirkes vorgeschrieben wird, von welchen Firmen die Käsesorten bezogen werden müssen. In Jessen, [Bezirk] Cottbus, wurde schon längere Zeit kein Quark an die Bevölkerung verkauft.“ (Aus einem Bericht an die Genossen Stoph, Grotewohl, Ulbricht, Matern, Schirdewan, Ebert, Oelßner, Leuschner, Mückenberger, Neumann, Honecker, Wandel, Ziller, Hager, Norden, KGB Berlin-Karlshorst – MfS: Wollweber, Mielke, Last, Markus Wolf, Walter, Beater, Joseph Gutsche, Gartmann, Carlsohn, Abt. Agitation)

Quelle: Prabelsblog

Kommentare

3 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Es geht um die Versklavung der Menschheit, bzw. desjenigen Rests von Menschen, die nicht “wegreduziert” werden sollen, durch Todesspritzen, Hunger, Krieg, inszenierte Seuchen und sonstige Tyrannei.

    Sklaverei und Mobilität von Sklaven vertragen sich nicht, weshalb den Sklaven in spe der Spass an gewohnter Mobilität jetzt gründlichst ausgetrieben werden soll. Das ist der eigentlich Grund der Kampagne und letztlich auch das Ziel.

    Leider kann man soviel Bösartigkeit auf einem einzigen übel stinkenden Haufen dem Durchschnitts-Michel nicht wirklich erklären. Er glaubt es einfach nicht, weil dann sein Weltbild kollabieren würde, was er zu verhindern versucht.

    Die breite Masse wird alles mitmachen, das hat jetzt auch die C-Tyrannei gezeigt, auch eine Umwandlung Deutschlands in ein europäisches Nordkorea.
    Die massenpsychologische Manipulation und die damit einhergehende psychische Zermürbung beherrschen die – selbsternannten – “Eliten” bzw. deren gekauften Psycho-Klempner sehr gut.

    Nur die “aufgewachte” Minderheit der Gesellschaft hat die – reale – Chance, das Ruder herumzureißen, durch ebenso kreativen wie effektiven Widerstand.

  2. Avatar von Gerhard Bleckmann
    Gerhard Bleckmann

    Dieser Beitrag ist wirklich gut und müsste in allen Medien verbreitet werden, aber das wird nicht geschehen, weil sie in der Hand der Politiker sind. Die haben vor, das private Auto für den Bürger abzuschaffen. Wenn die Mehrheit das begreift, ist es zu spät.

  3. Avatar von Angermann
    Angermann

    Liebe Leute, die müssen sich doch gar nicht mit den Fakten um Machbarkeit und Sinnhaftigkeit auseinandersetzen! Der Einstieg in die E-Mobilität hat nur einen Zweck: das Autofahren für die Masse der Menschen unrentabel oder unerschwinglich zu machen. Und dann heißt es : Freie Fahrt für grünlinke Bürger, mit Verbrennermotoren, aber nur die, die zur “Elite” gehören.