Wenn sich Studenten im Wohnheim messern, dann …

Mönchengladbach: Am Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr gerieten auf der Hubertusstraße in MG-Rheydt zwei junge Männer in Streit.

Die beiden Studenten syrischer Herkunft stritten in Höhe des Studentenwohnheims über finanzielle Forderungen. Dabei zückte der Tatverdächtige (23) ein Küchenmesser und fügte seinem Kontrahenten (20) eine mehrere Zentimeter lange Schnittwunde auf der Wange zu.

Der Beschuldigte wurde noch im Studentenwohnheim angetroffen und festgenommen, der Geschädigte konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Das Tatmittel wurde im Zimmer des Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.