Verletzte nach Kurden Randale bei unangemeldeter Demo

Weil am Rhein: Eine kurdische Organisation aus der Schweiz hatte zu einer „Jugend-Demo“ unter dem Titel „Solidarität mit Kurdistan“ aufgerufen.

Die Veranstaltung war zuvor nicht angemeldet worden. Am Sparkassenplatz trafen sich ca. 130 Personen.

Ein  Aufzug nach Weil-Friedlingen wurde untersagt. Die Kundgebung sei zunächst lautstark, aber ohne Gewalttätigkeiten verlaufen, berichtet die Polizei. Es kam aber zu Straftaten nach dem Vereinsgesetz, Zeigen von PKK Symbolen und Skandieren verbotener Parolen. Ein Demonstrant wurde vor Ort vorläufig festgenommen.

Nachdem sich die Versammlung gegen 20.45 Uhr aufgelöst hatte, verlagerten sich mehrere Kleingruppen einzeln in den Stadtteil Friedlingen und schlossen sich dort zu einem Aufzug auf den Tramgleisen der Hauptstraße zusammen.

35 Demonstranten versuchten gewaltsam eine Polizeikette zu durchbrechen und wurden deshalb eingekesselt. Im Anschluss erhielten die Personen einen Platzverweis für den Stadtteil Friedlingen, sie erwarten Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzungsdelikten und Beleidigung.

Ein Polizeibeamter wurde verletzt. Ein Versammlungsteilnehmer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...