Reichsbürger in der Waldorfschule

Sie wurden wieder gesichtet, ganze 55 auf einen Streich bei einem illegalen Treffen ausgerechnet in einer Waldorfschule. Es folgt die Meldung in Originalbeamtensprech:

COBURG. Die Coburger Polizei löste Samstagabend ein illegales Treffen von Reichsbürgern in einem Coburger Schulgebäude auf. Alle Teilnehmer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.

Die oberfränkische Polizei hatte aufgrund umfangreicher Ermittlungen vorab Kenntnis von der geplanten Versammlung im Raum Coburg. Lediglich die genaue Örtlichkeit des Treffens blieb bis zuletzt verschleiert. Die Coburger Polizei erhöhte daraufhin ihre Präsenz und führte in den Abendstunden schwerpunktartige Vorkontrollen auf Ein- und Ausfahrtstraßen durch. In diesem Zusammenhang verdichteten sich Anhaltspunkte, wonach die Zusammenkunft in der Rudolf-Steiner-Schule im Coburger Stadtteil Beiersdorf stattfinden soll. Als die Einsatzkräfte, unter denen sich auch ein Coburger Einsatzzug befand, gegen 20 Uhr das Schulgelände betraten, bestätigte sich der Verdacht. 55 Personen, die allesamt dem Reichsbürgermilieu zuzuordnen sind und aus weiten Teilen von Deutschland stammen, hielten sich im großen Saal der Schule auf. Der Einsatzleiter und zugleich stellvertretende Dienststellenleiter der Coburger Polizei konnte in einem Gespräch mit der Schulleitung in Erfahrung bringen, dass diese keine Kenntnis von einer derartigen Versammlung hat und sogleich vom eigenen Hausrecht Gebrauch macht. Der Rektor kündigte an, dass alle Teilnehmer wegen Hausfriedensbruch angezeigt werden und unverzüglich das Schulgelände zu verlassen haben.

Die Polizisten umstellten währenddessen den Gebäudekomplex und führten die Reichsbürger nacheinander eine Personenkontrolle zu. Die Beamten stellten die Identität von allen Anwesenden fest und verwiesen sie des Platzes. Jeden einzelnen erwartet nun ein Strafverfahren.

Die Frage, wie die Personengruppe in das Schulgebäude gelangt war, ist nun Kern der polizeilichen Ermittlungen des Kommissariats für Staatsschutzdelikte der Kriminalpolizei Coburg. Diese arbeiten hierbei eng mit der Schulleitung zusammen. Es gibt derzeit keinerlei Hinweise, dass pädagogisches Personal der Schule, aber auch Büromitarbeiter, daran beteiligt waren. Auf der Internetseite der Rudolf-Steiner-Schule distanzierte sich Schulleitung und Vorstand bereits klar von dem Vorfall und dem Gedankengut der Reichsbürgerbewegung.

5 Kommentare

  1. die Linken haben die Reichsbürger durchsetzt!
    So wie diese auch Anschläge gegen Flüchtlingsheime durchführen und dise der AfD in die Schuhe schieben.
    Wie in den 60er Jahren Anschläge die DDR gemacht hat und die NPD beschuldigte

  2. Ganz Teutschesland musste aktiviert werden, um 55 angebliche „Rrrrreichsbürrrrrgerrrrr“ zusammenzukratzen. Das ist ja ungeheuerlich, dass es die offenbar in Divisionsstärke gibt.

    Allein der Umstand, dass es 55 (i.W.: fuenfundfuenfzig) – also eine einzige Busladung – an reichen …äh….Reichsbürgern in Teutschesland überhaupt gibt, gleicht schon einer Sensation. Und dann werden die auch noch unter Hausfriedensbruchumständen in einer – scheinbar gekaperten – Schule versammelt angetroffen. Das ist ja nicht zu fassen. Man mag sich gar nicht ausmalen, welche staatsgefährdenden, rrrrrrrrrrräääääächtsÄXTRRRRREMEN Aktivitäten (vielleicht gar das An-schteck-en des Rrrrreichstages ?) die da planen wollten ?

    Gut, dass wir so tapfere und umsichtige Einsatzleiter bei der uns beschützenden Polizei haben, die uns vor der „braunen Brut“ schützen. Ganz zu schweigen von Fancy Nancy, unserer Bundesinnenministerin, die gar keine Kriminellen kennt, außer eben RrrrrrrrrrrrrrrräääächtsÄXTRRRRReme, denen sie bereits mit todesmutiger Entschlossenheit den unerbittlichen K(r)ampf angesagt hat !

    Man darf gespannt sein, wann der GBA in Karlsruhe ein Terrorismusverfahren wegen „reichsbürgerrrrrrrrlichem Hausfrrrrrrriedensbrrrrrrruch“ eröffnet.

    Ein Hoch auf den Rrrrrrächtsstaat.

    7
    1
  3. Wieviel Maschinenpistolen, Maschinengewehre und Munition, wieviel Kisten mit Handgranaten wurden sichergestellt und beschlagnahmt ??. Weiss da Jemand Näheres ?? Die 55 fanatischen “ Rääächten Raichsburgers “ (das ist ja fast Kompaniestärke) waren sicherlich nicht unbewaffnet. Was wird hier wieder verheimlicht ? Der Meister und sein Schööler sollen übrigens auch dabei gewesen sein ? Mann o Mann… :o)))

    • Wurde nicht vor ca. 3 Jahren schon mal eine Gruppe Reichsbürger ausgehoben ? Ich erinnere mich da so dunkel an irgendwas. Die waren jedenfalls gefährlich bewaffnet, man fand sogar Stöcke bei denen !

  4. Mich interessiert, was da der Straftatbestand sein soll. Seit wann ist es illegal, sich irgendwo zu treffen ? Ach so, seit Corona !
    War das vielleicht ein wesentlicher Zweck der Corona Schikanen, die Menschen am Zusammentreffen zu hindern ?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...