Bad Kreuznach: Pferderipper unterwegs – Polizei prüft Zusammenhang mit weiteren Fällen

Während der letzten Woche kam es jeweils zur Nachtzeit zu mehreren Übergriffen auf Pferde, die auf Koppeln abgestellt waren. Bei den Taten in Warmsroth in der Nacht zum 24.08.2019, Bingen-Gaulsheim in der Nacht zum 29.08.2019 und Stadecken-Elsheim in der Nacht zum 28.08.2019 wurden die Tiere erheblich verletzt. Eine Stute erlag ihren Verletzungen und wurde zur Erlangung weiterer Erkenntnisse einer Sektion beim Landesuntersuchungsamt zugeführt.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach prüft derzeit, ob bei den vorliegenden Taten ein Tatzusammenhang besteht und bittet hiermit alle Pferdehalter/innen, besonderen Augenmerk auf ihre Pferde zu legen, insbesondere zur Nachtzeit.

Es ergeht die Empfehlung, die Pferde zur Nachtzeit in Stallungen zu verbringen.

Falls dies nicht möglich ist, sollten Pferde keine Halfter tragen.

Lichtquellen und Videoüberwachung dürften ebenfalls geeignet sein, potentielle Übergriffe abzuwenden.

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach hat bei dem Kommissariat 4 eine Ermittlungsgruppe (EG) „Weide“ eingerichtet, bei der unter der Telefon-Nummer 0671/8811-0 sachdienliche Hinweise entgegengenommen werden.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...