Alfter: Zeitungsbote mit Messer bedroht

Die Bonner Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der in der Nacht zu Mittwoch, 12. Februar 2020, in Alfter einen Zeitungsboten beraubt haben soll.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen ereignete sich das Geschehen um 00:45 Uhr Am Herrenwingert in der Nähe der dortigen Apotheke. Der 24-jährige Bote war gerade dabei, Zeitungen in sein Fahrzeug zu laden, als plötzlich ein maskierter Mann vor ihm stand. Unter Vorhalt eines Messers forderte dieser die Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefon. Angesichts der Bedrohung übergab der 24-Jährige sein Handy an den Unbekannten.

Dieser lief mit der Beute unerkannt davon.

Er wurde von dem Zeugen wie folgt beschrieben: Etwa 1,80 Meter groß, 20 – 30 Jahre alt, sprach akzentfrei Deutsch, trug eine dunkle Maske mit Sehschlitz über dem Kopf, bekleidet mit einer dunklen Jacke (Art Winterjacke) und einer schwarzen Adidas Jogginghose mit weißen Seitenstreifen

Der Zeitungsbote fuhr nach der Tat mit seinem Fahrzeug zur Polizeiwache Innenstadt nach Bonn und erstattete dort Strafanzeige. Die bisherigen Ermittlungen verliefen bislang ergebnislos. Daher bitten die Beamten des Kriminalkommissariats 32 um Hinweise zu dem bislang unbekannten Tatverdächtigen. Anrufe nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 0228 / 150.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.