Zum Inhalt springen

OStR Ing.-Wiss. Peter Rösch

Vergangene Nacht 

…hab`ich teils in Heidelberg verbracht. In der Trattoria Toscana hinter der Heilig-Geist-Kirche habe ich meine Pizza Pescadore verspeist. Am Tisch nebenan saß ein turtelndes Pärchen,… 

PsyOp Corona

Es begann mit Bildern. Sie kamen aus dem Ausland. Sie zeigten Passanten in China, die einfach wie tot umfielen, von einem neuartigen Virus befallen, wie es hieß; Handwerker, die in den Hochhäusern Wuhans die Wohnungstüren Infizierter verschweißten; Tanklaster, die anscheinend Millionen Liter Desinfektionsmittel in die Straßen der Metropole versprühten, um dem Virus Einhalt zu gebieten. Man sah Fotos von Wohnsiedlungen, die wie ausgestorben wirkten: die Haustüren der Reihenhäuser offenbar Infizierter mit signalroten Klebebändern markiert. Vorher-Nachher-Satellitenbilder, die anscheinend die völlig Lahmlegung des Straßenverkehrs einer Millionenstadt dokumentierten.

Atomkraft für Deutschland?

Der Klimagipfel COP25 in Madrid war nach Meinung der Klimaapokalyptiker ein großes Versagen. Immerhin, die Kernenergie-Lobbyisten der EU werden eher von einem Erfolg sprechen – geht doch auch die ansonsten EU-kritische AfD nunmehr auf Linie: „Es gibt viele Gründe, moderne Kerntechnik zu unterstützen, allen voran die hohe Effizienz und damit den minimalen Footprint in der Natur. Dass man im EU-Parlament die CO2-freie Kernkraft nun als Lösung der künstlichen ‚Klimakrise‘ ansieht, ist daher trotzdem zu begrüßen“, lautet der etwas kryptisch anmutende, letztlich aber doch eindeutige Kommentar des umweltpoltischen Sprechers der AfD-Fraktion im Bundestag, Kriminalhauptkommissar i. R. Karsten Hilse. Es ist nun an der Zeit, Zusammenhänge zu beleuchten. 

Energiewende: Es begann im Dritten Reich . . . Eine Erinnerung an die Zukunft

Worin könnte eine soziodynamische Sonderstellung der Nazi- und Klima-Hüpfer-Generation („Hey, hey, hey, . . . ) im Vergleich zu bisherigen Jugendgenerationen begründet sein? Die Analyse zeigt, daß mit den Y2K-Jahrgängen erstmals seit Kriegsende eine Generation heranwächst, die im Gros keinen persönlichen Kontakt zu Zeitzeugen erfahren hat. Eine Generation, welche die vergangene Zeit lediglich aus den kommentarunterlegten Schwarzweißbildern der ansonsten so bunten Medien und Schulbüchern kennt.