Seehofer hebt Verbot von #Nordadler wieder auf

Psst: Satire

Sein Name wird nicht umsonst in den sozialen Netzwerken zu „Drehofer“ verballhornt. Der Bundesinnenminister ist für seine vorschnellen Ankündigungen bekannt, die er bereits kurz danach wieder verwirft. In der TAZ-Affäre hat Horst Seehofer noch rechtzeitig einen Rückzieher gemacht, mit dem Verbot der rechtsextremistischen Vereinigung „Nordadler“ aber den Bogen weit überspannt. Erst ließ er die durch Dauereinsätze während der Coronapandemie schon genügend geplagten Polizisten gleich in vier Bundesländern zu Hausdurchsuchungen antanzen und verhängte ein Verbot der Gruppierung, um jetzt die Sache wieder rückgängig zu machen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte Seehofer, man dürfe nicht mit zweierlei Maß messen. Was rechts gelte, müsse auch auf der linken Seite Anwendung finden. Darum sei er gezwungen, das Verbot zurückzunehmen. Bei den Beamten bat der Innenminister um Entschuldigung und versprach, dass sie ihre Überstunden, die sie sinnlos geleistet hätten, irgendwann bezahlt bekämen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...