Auswandern in die Türkei

Foto: O24

Länder- statt Frauentausch. Auch andere Völker haben schöne Töchter, es muss nicht immer Kölle sein oder das grünverschwulte Berlin.

Im Jahr 2021 wanderten offiziell 5.694 Deutsche in die Türkei aus und 5.128 kamen wieder in ihre Heimat zurück. Innerhalb der 10 Jahre von 2012 bis 2021 emigrierten offiziell 59.519 Deutsche in die Türkei und 46.135 zogen nach Deutschland zurück. Mittlerweile leben hier dauerhaft über 25.000 Deutsche. Zusätzlich verbringen hier viele Jahr für Jahr den warmen Winter.

Das erfährt man auf der Webseite: auswandern-info.com/tuerkei. Und wie ein Foto zeigt, gibt es dort nicht nur schönes Wetter, sondern sogar eine christliche Kirche. Was will man mehr? Ali, Hassan und Ayse arbeiten in Deutschland, damit sich immer mehr deutsche Rentner ihren wohlverdienten Lebensabend an der türkischen Riviera leisten können. Und damit noch mehr Auswanderungswillige ausgeflogen werden können, will die Bundesregierung noch mehr Gastarbeiter anwerben. Da schließt sich der Kreis. Kölle adieu, Antalya wir kommen!

2 Kommentare

  1. Die Frage ist, wie „deutsch“ die „deutschen Ausgewanderten“ waren, die da hin und her geschwappt sind…

    Seit Atatürks Zeiten wurden in der Türkei keine neuen christlichen Kirchen gebaut, viele bestehende dafür abgerissen und ENTSORGT. Das sollte man vielleicht wissen....wenn man Wert legt, auf den regelmäßigen Besuch christlicher Kirchen in Erdogans Osmanenreich.

    Und hübsche (und weniger hübsche) Türkinnen sind – ganz islamisch schariamäßig – für Türken reserviert….. von der Sprachbarriere mal ganz abgesehen….

    Fazit: Der Spassfaktor für ECHTE ALMANS dürfte in der Türkei ziemlich minimalisiert sein….

Kommentare sind geschlossen.