Rückeroberung: Bald wieder deutsche Panzer auf der Krim?

Michailo Podoljak, der engste Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, fordert die deutsche Bundesregierung auf, die Lieferung schwerer Waffen fortzusetzen, um damit auch die Krim zurückzuerobern. Zugleich befürwortet er eine mögliche Rolle der früheren Bundeskanzlerin Angela Merkel als Vermittlerin in einem künftigen Friedensprozess. „Deutschland verfügt in großem Umfang über schwere gepanzerte Fahrzeuge sowie Leopardund Marder-Panzer. Die brauchen wir für die Gegenoffensive“, so Podoljak in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT. 

Panzer seien „eine zentrale Waffe bei einem Angriff, um schnell einen großen Teil der Territorien zu befreien und die Kontrolle durch die eigene Armee sicherzustellen. Je schneller wir die Waffen bekommen, die wir brauchen, desto schneller endet dieser Krieg.“ Die Ukraine wolle auch die von Russland annektierte Halbinsel Krim zurückerobern, so Podoljak, denn „sollte Russland auf irgendeinem Teil des ukrainischen Territoriums bleiben, würde sich der Krieg irgendwann wieder ausweiten.“ 

Gesprächen mit Moskau zum jetzigen Zeitpunkt erteilt Podoljak eine Absage: „Verhandlungen kann es erst geben, wenn das gesamte Territorium der Ukraine befreit ist, inklusive der Krim. Jegliche Verhandlungen bis dahin würden nur eine Verlängerung des Krieges bedeuten.“ Im Friedensprozess wäre dann die ehemalige Bundeskanzlerin eine gute Vermittlerin: „Angela Merkel ist eine effektive Politikerin, auch wenn sie einen strategischen Fehler gemacht hat: Sie hat die wirklichen Absichten und das Wesen Russlands nicht tief genug verstanden. Nämlich, dass Russland nicht wirtschaftliche, sondern imperial-expansionistische Absichten verfolgt. Aber mir scheint, dass Frau Merkel die politische Wirklichkeit heute versteht. Ich kann mir darum eine Rolle für sie in einem Friedensprozess vorstellen. Sie hat ihre Schlüsse aus dem Krieg gezogen.“ 


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

2 Kommentare

  1. Deutsche Panzer auf die Krim und die Abrißbirne aus der Uckermark als „Vermittlerin“?

    Wenn es nicht der blanke Wahnsinn wäre, den dieser UKRO-Typ da verkündet, könnte man sich vor Lachen auf die Schenkel klopfen.

    Wenn man aber mitansehen muss, wie der CDU-Merz (neben der FDP-Furie SZ) für Panzerlieferungen an die Ukraine trommelt, wird einem nur noch übel.

    Das VOLK muss diesen Wahnsinn stoppen ! Ansonsten gibt es kein Halten mehr, bei diesen verrückten Psychopathen.

  2. Es spricht überhaupt Nichts gegen eine Rückeroberung der Halbinsel Kertsch “ Hurroo, Hurroo, Germans to the Front….aber ohne “ von Manstein “ ? Gehts Noch ??

    1
    1

Kommentare sind geschlossen.