Zum Inhalt springen

Quittung für Kriegshetze und anti-liberale Abrissbirne: FDP rutscht auf 5 Prozent

Es rappelt im Berliner Ampelisten-Karton: Eine Forsa-Umfrage könnte den Vorreiter abgeben für weitere und sieht die FDP bei 5% der Wählerstimmen, wenn bundesweit gewählt würde (hier). Damit ist der Rausflug aus dem Bundestag fast erreicht und die Partei kann das Wahljahr 2013 noch einmal passieren lassen, in dem sie aus dem Bundestag gekickt wurde – maßgeblich durch den damals neuen Mitbewerber AfD. Seit 2021 sind die Granden der Partei in Regierungsämtern und wirken wie ausgewechselt: Weder von Liberalität, noch von Meinungsfreiheit, noch von Friedenspolitik, noch von verantwortungsvollem Umgang mit den Finanzen scheinen sie länger etwas wissen zu wollen. Eine angebliche Zeitenwende hat die älteste und häufigste bundesdeutsche Umfallerpartei in ihre Erich Mende-Rolle von 1961 zurückversetzt. Ob linksfaschistisches Gedankengut ebenso infektiös wie Co-19 ist, müsste einmal untersucht werden. 

Das Kriegsgeschrei der Stracks und die Oberzensoren und Meinungsunterdrücker um Buschmann verscheuchen die Wähler

 Der dreiste Zensurverstärker Heiko Maaß von den Spezialdemokraten hatte 2017 das “Netzwerkdurchsetzungsgesetz” im Rahmen des abartigen Merkelismus etabliert. Seitdem werden täglich Millionen Meinungen durch Sperren unterdrückt und wurden dutzende reichweitenstarker youtube-Kanäle stillgelegt (sogar der vom Vorzeigemitschwimmer und Bärbock-Kotauisten Broder musste – mit geschätzt 5-stelligem Finanzaufwand – gerichtlich wieder freigefräst werden). Banken schmeißen Kunden aus offensichtlich parteipolitischen Gründen raus und man kann in Deutschland zwar noch seine Meinung sagen – das abernur einmal (so Tino Chrupalla). Der legendäre afrikanische Diktator Idi Amin lässt grüßen, der gesagt haben soll, jedermann könne bei ihm seine Meinung frei äußern. Ob er es anschließend immer noch könne, werde aber nicht garantiert. Aus Brüssel kommt nichts als politischer Unrat, Geldverschwendung, Kriegerei und die umfassende Zensur der unheiligen Sankt Zensursula herüber. 

Die FDP wurde von vielen als Fels in der Brandung missverstanden

In diesem Unbill sollte die FDP ein Fels in der Brandung sein, die anti-liberalen, zensurhaltigen Übergriffe zurückweisen und für Frieden eintreten, wie ihr früherer Außenminister und Bundespräsident Walter Scheel es vorgemacht hat. Genau das Gegenteil wird geliefert: Die FDP-Frau aus dem Rheinmetall-Rüstungswahlkreis schreit nach immer neuen Waffen, lässt sich deswegen im ukrainischen Parlament mit Stehovationen feiern und niemand setzt beflissener die EU-Vorgaben zur Meinungsunterdrückung um als der FDP-Minister Buschmann. Dass Vorsitzer Lindner unter der Geldausgabenwelle völlig begraben wurde, macht ihn zur Randnotiz. 

Fazit: Den einzig erfreulichen Lichtschein in diesem schlechtest denkbaren Politstück würde das Verglühen der FDP unter der 5%-Grenze senden.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Ich kann mich dem Fazit des Artikels nur anschließen.
    Es ist schon sehr lange überfällig, dass diese Splittergruppe ins Nirwana entfleucht.

    1. weiter so die demokratie retten….super super super….
      afd und alles wird ok… meien parteispende wird gefallen… und hoffentlich den deppen den rest geben….
      fdp:
      – feinde der patrioten- …. do guck na. weiter so die demokratie retten….

    2. Na, na, na ! Wie kann man nur so hart sein ?
      Wie soll Lindi denn dann seinen Porsche und seine Rolex finanzieren ?
      Jetzt, wo er zum zweiten Mal eine “Welt”-Journalistin geheiratet hat, diesmal deutlich jünger als er, muss er ihr schliesslich was bieten !
      Einen ausgemusterten Ex-Polit-Schwätzer ohne “Diäten”, dafür mit midlife crisis
      will schliesslich keine !

  2. Braucht Niemand und kann weg ! Diesmal endgültig ! Den Christiano-Superstar ins Gefängnis wegen Verschleppung der Staats-Insolvenz ! Und als APO ? HaHaHaHa, zum Nachdenken müsste ein Mindest-IQ vorhanden sein.

  3. Wie ? Immer noch 5 % ? Wieso das denn ? Kann ich kaum glauben.

    Mit Figuren wie Gender-Buschmann und der kriegsgeilsten Hetzerin ever in ihren Reihen, von der Zustimmung zu komplett verfassungsfeindlichen Angriffen auf den Bürger wie Impfpflicht und GEG selbst durch ihre vorgeblich kritischen Figuren hat sich dieser vorgebliche liberale Verein eigentlich derart vollständig desavouiert, dass 1-2% das absolute Maximum Merkfreite darstellen sollten, die bei denen noch ihr Kreuzchen machen.

  4. Wenn die mit unter 5 Prozent hinaus fliegen, wenn stört’s denn? Wie sich seit der Ampelinstallation zeigt, ist es ein kraftloser Haufen – ohne Rückgrat und verlässlichem Standpunkt, in Sachen Krieg des Westens auf ukrainischem Boden gegen Russland alles nur Maulhelden. Erst herumheulen, wenn ihnen Erfolg versagt bleibt und dann mit Rot-Grün mitmachen, wenn es gegen Interessen der Menschen geht.
    Was soll’s? Liberal – scheiß egal!

  5. AfD-Erfolge seien ein wirtschaftlicher Standortnachteil
    Wirtschaftsweise Schnitzer mit haarsträubender Aussage zur AfD
    Monika Schnitzer fiel schon mit anderen absurden Aussagen auf: Sie forderte, die Witwenrente abzuschaffen und für Deutschland 1,5 Millionen Zuwanderer jährlich.
    do guck na:
    kann hohl dumm sein… nö – nur einfältig….

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein