NRW-Ministerpräsident: „Impfpflicht gehört zum vorausschauenden Agieren dazu“

Veröffentlicht am Kategorisiert in Politik

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Vorsitzende der MPK Hendrik Wüst, drängt vor dem Bund-Länder-Treffen zur aktuellen Corona-Lage schnell auf einen Vorschlag der Regierungskoalition zur Impfpflicht. „Für mich ist wichtig, vorausschauend zu agieren und zum vorausschauenden Agieren in der Pandemie gehört für mich die Vorbereitung der Impfpflicht durch den Bund“, betonte Wüst im phoenix-Interview. Die rasant ansteigenden Infektionszahlen in den Nachbarländern durch die Omikron-Variante sowie die Einschätzungen des Expertenrates verlangten schnelles Handeln durch die Bundesregierung: „Ich glaube, da ist die Regierung in Berlin jetzt gefordert, Klärung herzustellen, einen Entwurf vorzulegen.“ 

Vom heutigen Gipfel von Bund und Ländern erhofft sich Wüst vor allem mehr Klarheit und Einheitlichkeit im Umgang mit der Pandemie, u.a. bei den Quarantäneregeln: „Die muss klar und verständlich sein. Gerade die Regeln für Kontaktpersonen von Infizierten werden in den nächsten Wochen sehr, sehr viele Menschen betreffen. Da schaffen wir Akzeptanz nur mit Klarheit und Verständlichkeit“, so Wüst.

7 Kommentare

  1. Die, welche die Definition der Pandemie geändert haben sind Geschäftemacher. Ganz nach Marx, – Ist der Gewinn groß genug, dann gibt es kein Verbrechen welches nicht begangen wird.
    Bill Gates sagte – WIR werden die Menschheit reduzieren. UND
    Wir werden 7 Milliarden impfen.

  2. Der wirkt auf mich ganz eindeutig als “ Ungeimpfter Politiker „, lasst uns Diese alle mal kurz einfangen ! Ihr haltet Sie fest, ich piekse Sie dann….

  3. Herr Wüst, scheint seinen juristischen Verstand verloren zu haben. Eine quasi verpflichtende präventive Gen-Therapie mittels mRNA- o. VektorImpfstoff, mit dieser hohen Nebenwirkungsrate und weithin unbekannten Langzeitschäden, ist geradezu abenteuerlich. Der Tatbestand der mittelbaren Körperverletzung, sogar mit Todesfolge ist das Damoklesschwert das alle Politiker, Wissenschaftler , Ärzte usw. im Auge haben sollten. Aber bei den meisten ist ohne hin Hopfen und Malz verloren: denn sie wissen nicht was sie tun!

    1. Sie wissen was Sie tun, darum geht es ja. Dezimierung der indigenen europäischen Völker, parallel permanente Flutung mit Menschen aus unterentwickelten Kulturen.
      Die Wahrheit darf man ja in diesem bolschewistischen Land weder sagen noch schreiben. Die Träume der Feinde Deutschlands, Hooton, Kalergi, Morgenthau werden endlich wahr. Und die Kultur & Wurzellos auf Materialismus getrimmten Dummwessis klatschen entzückt Beifall!

  4. Mein Körper gehört mir! An meine Haut lass ich nur was „ich“ will.
    Ich bin kein Eloi, und hoffe viele sind so auch eingestellt!

  5. Der Mannn hat ’n Knall. Der verkaufte als früherer Generalsekretair der NRW-CDU Sitzplätze in der Nähe des Ministerpräsidenten Rüttgers bei Veranstaltungen. Je näher man am Rüttgers saß, desto teurer war das Wüst-Ticket. „Rent a Rüttgers“ nannte die SPD diese Korruption. Danach flog Wüst raus. Jetzt macht er auf dicken Bello. Der spinnt.

Kommentare sind geschlossen.