Die Gesundheitspolitik des Merkelismus ist obszön: Nur jeder dreißigste Intensivpatient hatte Corona

Wer noch irgendwelche Fragen hat, ob die Coronapolitik des Merkelismus  und der angeschlossenen Bundestagsparteien auch völlig anderen Zielen dient als der Seuchenbekämpfung, dem kann mit einer regierungsamtlichen Fallauswertung aus dem Jahre 2020 weitergeholfen werden.

Der ebenso hartnäckig nachhakende wie unter den blamierten Kollegen denkbar unbeliebte Journalist Boris Reitschuster brachte ans Licht, dass im Jahre 2020 nur jeder fünfzigste  Krankenhauspatient Coronatest-positiv war (1,9%). Aber es kommt noch toller: Nur einer von dreißig Intensivpatienten hatte Covid-19 (3,4%) (hier). Und da drohte der Merkelismus mit einer angeblichen Überforderung der Intensivkapazitäten durch Covid-19 (hier) und setzte bundesweit gravierende Grundrechtsaufhebungen durch. Wegen nur eines  Covid-19-Patienten unter neunundzwanzig anderen, also eines verschwindenden Versorgungsproblems. Das ist nicht mehr dreist, das ist obszön.

Obszön:  Weil einer von 30 Patieten wegen Covid-19 auf der Intensivstation lag, wurden große Teile von Verfassung und  Staat ruiniert

Mit Triage-Drohungen  – also der Zurückweisung ernsthaft Kranker – wurde der überwiegende Teil der öffentlich-rechtlich und Mainstream- Desinformierten in bleibende Schockstarre versetzt und ließ – weitestgehend ohne realen Grund – alles mit sich machen, was der grünrote Merkelismus schon immer erledigen wollte, aber nicht geschafft hatte. 

Beispiele:

  • Das Außerkraftsetzen des Grundgesetzes mit  Verbot von Demonstrationen und das Wegspritzen friedlicher Querdenker von den Straßen, wobei Belarus’ Lukaschenko im Vergleich konkurrenzfähig war. Dabei hatten die polizeilich weggehauenen Querdenker lediglich den politisch angesagten Denktunnel verlassen, ohne irgeneinen Schaden anzurichten.
  • Die  Erfassung menschlicher Bewegungsmuster und die Verfolgbarkeit der Individuen bis in ihre Wohnungen. Das Vorschreiben, wen man in welcher Zahl allenfalls zu treffen und  wen man nicht zu treffen habe.
  • Die Förderung des Denunziantentums über nachbarschaftliche Beobachtung, am Besten kombiniert mit Meldung an das Finanzamt (hier).
  • Das ruinöse öffentliche Verschuldungsfeuerwerk mit dem Verblasen Hunderter Milliarden in bodenlose EU-Korruptionsfässer und in alle weiteren Richtungen über tausende Kilometer, mit Ausnahme der  Richtung, wo die Altersrentnerinnen in Deutschland sich aufhalten oder die verrottete Infrastruktur zu reparieren wäre.
  • Die EU-Schuldenunion mit Deutschland als Hauptzahler – eingespurt über die angebliche “Corona-Wiederaufbauhilfe” und von Scholz belobigt als “Hamilton-Moment” der EU-Einheitskasse (hier). Die Tatsachen sehen heute so aus: Der angebliche “Corona-Wiederaufbau” spendiert  italienischen Hauseigentümern die Gratisrenovierung  ihrer  Immobilien und schüttet – zum Beispiel bei Heizungen –  obendrauf noch 10% Geldprämie aus (hier). An Corona erkrankt waren italienische Heizungen und Häuser – vorbehaltlich anderer Meldungen von ARD, ZDF & Cie aber nie.
  • Das drastische Herunterfahren der Reisen und besonders des Flugverkehrs mit drohendem Bankrott der regionalen Flughäfen, wobei die Proklamation der allgemeinen Lebensgrundlage CO2 als angebliches Giftgas für das Klima Pate stand.
  • Die “Befreiung” der Innenstädte vom individuellem Autoverkehr; by the way: mit nachfolgendem Ruin vieler Geschäfte

Ich beende hier die Aufzählung dreister bis tolldreister staatlicher Übergriffe unter dem Schutzmantel unzutreffender Behauptungen einer angeblichen Corona-Todesgefahr für nahezu Jedermann. Es bleibt das Rätsel des Jahrzehnts, wie sich ein Volk mündiger Bürger von den Medien und der Politik des Merkelismus derart wehrlos hat zum Affen machen, festsetzen, bevormunden und plündern lassen.