Kriegsvorbereitung: Schüler sollen endlich was Gescheites lernen

Steht das F in FDP neuerdings für Flintenweiber? Oder ist das Strack-Zimmermann-Syndrom ansteckend? Dann hat das Virus nun ein neues Opfer gefunden. Bildungsministerin Stark-Watzinger fordert Schulen auf, junge Menschen auf den Kriegsfall vorzubereiten, freut sich die Kriegstreiberpresse. Gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag) sagte sie: „Zivilschutz ist immens wichtig, er gehört auch in die Schulen. Ziel muss sein, unsere Widerstandsfähigkeit zu stärken.“

Kriegsspielzeug, lange von Pädagogen und „Bildungsexperten“ verpönt, ist schon seit einiger Zeit wieder gefragt. Wer da an Zufälle glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Sie wollen unsere Kinder verheizen. Kann das Volk die Wahnsinnigen noch stoppen oder ist wieder einmal ein Untergang vonnöten?

Foto: O24



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

6 Kommentare

  1. Der nächste Untergang wird der letzte sein. Davon darf man ausgehen.

    Mit der Bundeswehr allein, läßt sich der allerdings auch nicht verhindern, ganz egal, wie viele “Mann” und Transen unter Waffen stehen, und ganz unabhängig davon, wie gut ausgebildet diese auch immer sein mögen.

    Die GUTE Zukunft für Deutschland und die Deutschen sichern NUR patriotische, ehrliche, aufrichtige, ausschließlich am Volkswohl orientierte Vollblutdiplomaten mit Weitblick und Weisheit, Rückgrat und persönlicher Integrität.

    Was das Fröllein Watzinger da von sich gibt, ist gelinde gesagt ein Skandal.
    Das Strack-Trümmerfrau-Virus scheint in der Tat hochansteckend zu sein.

    Wo bleibt da die WHO, wenn man sie mal brauchen täte ?

  2. Das Volk muss halt endlich auf Kriegskurs getrimmt werden. Wie in den bösen “12 Jahren”, aus denen ja die ganze Geschichte der Deutschen besteht. Auch dort gab es Luftschutzübungen, Tage der Wehrmacht, Kinder wurden schon mit zehn Jahren militärisch gedrillt etc. Nur weil man den Dingen heute andere Namen gibt, bleibt der Zweck doch stets der gleiche.

    3
    2
  3. Eine militärische Früherziehung von Kindern zu einer xxxler-Jugend kommt da aber viel zu Spät….zumindesten dieses mal. bei Kriegsende 1945 waren die 12 Jahre auch nicht genug, um eine ” kampffähige Jugend ” zu generieren. Und eine ” kampfwillige Jugend ” ? Wo gibt es die denn, wo soll die herkommen ? Aus dem deutschen Volk und Vaterland etwa ? Voll N#ZI, geht überhaupt nicht, vergesst es ! Alle Anderen werden weder Willig noch Fähig sein.

  4. darf jetzt endlich jeder sein gewehr zu hause haben… super und das ganze bei tag und nacht…
    dann klärt sich auch die politishce scheißhauslage in dummland über nacht… alles gut…
    aber nein , der deutsche volldepp bekommt holzgewehr… denn es könnte der schuss ja nach hinten losgehen…was bestimmt jeder verstehen und begrüßen würde….. dann nützt auch der neue wassergraben um den bundestag nichts mehr… oh ihr politversager und volldeppen…

  5. Es ist alles ein Stadium des Great Reset. Es ist alles geplant. Es hat alles nur das eine Ziel, die totalitäre Neue WeltOrdnung nach Klaus Schwab zu etablieren.
    Die WEF-Marionetten, früher nannten wir sie ‘Politiker’, führen ein gigantisches Schauspiel für uns auf, um uns glauben zu machen, wir lebten noch in einer Demokratie.

  6. Um Wehrhaftigkeit als Staats- UND Gesellschafts-Ziel zu demonstrieren, fänd ich es gut, wenn einige Bundesländer so ein … zwei Internats-Gymnasien gründen würden, in denen die Schüler in einem Zusatz-Jahr einen Militär-Rang erreichen können.

Kommentare sind geschlossen.