Die Wirtschaftskrise und der Außenhandel

Die Leistungsbilanz ist das Verhältnis von Einfuhren und Ausfuhren, im erweiterten Sinn betrifft sie noch den Kapitalverkehr. Etwa seit den Schröderschen Reformen gab es deutliche Handelsüberschüsse, die sinnlos hoch waren, weil sie teilweise in die Targetsalden wanderten und den Menschen nichts nutzten.

Ich hatte schon seit zwei Jahren vermutet, daß die Leistungsbilanz sich verschlechtern wird, und nun ist abzusehen, daß meine Prognose erfüllt wird, und sie dieses Jahr gar negativ werden könnte. Seitdem Nancy Chefin des Statistikamts ist – Destatis gehört in den Bereich des Innenminsteriums –  landen die Export- und Importzahlen wegen ihrer geringen Optimismustendenz nicht mehr in den Pressemitteilungen, sondern man muß suchen.  Und dann findet man eben.

In Jahresfrist hat sich der Außenhandelsüberschuß für den Januar von 14,2 Mrd, € auf 3,5 Mrd. € reduziert. Das ist vor allem auf den Handel mit dem Nicht-EU-Gebiet zurückzuführen. Da hat sich der Überschuß von 3,7 Mrd, € im Vorjahr in ein Defizit von 4,2 Mrd. € verwandelt.

Schaut man mal auf unsere wichtigsten Rohstofflieferanten, so erschließt sich das:

  • Südafrika Import 1,0 Mrd. €, Export 0,7 Mrd. €, Defizit 0,3 Mrd, €
  • Rußland Import 3,9 Mrd. €, Export 2,2 Mrd. €, Defizit 1,7 Mrd. €
  • Kasakhstan Import 0,4 Mrd. €, Export 0,1 Mrd. €, Defizit 0,3 Mrd. €
  • Norwegen Import 3,8 Mrd. €, Export 0,8 Mrd. €, Defizit 3 Mrd. €

Vor allem die galoppierenden Rohstoffpreise treiben die Defizite. Noch eine andere interessante Beobachtung:

  • Exporte nominal im Januar plus 11 %, Exportpreise Januar plus 11,9 %
  • Importe nominal im Januar plus 25,6 %, Importpreise Januar plus 26,9 %

Daraus folgt: Sowohl die Exporte wie die Importe sind real seit dem Vorjahr rückläufig. Wir befinden uns immer noch mitten in einer Rezession, und das deutlich vor Ausbruch des Ukrainekriegs! Dr. M. hat viele Fehlentwicklungen eingeleitet und die Ampel tut nichts um gegenzusteuern. Von den Lügenmedien wird es schon als Erfolg gefeiert, wenn Scholz der Industrie die Energie nicht beschlagnahmt. Das ist aber das absolute Minimum von Wirtschaftspolitik.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: Die Sanktionen gegen Rußland werden das Defizit im Rußlandhandel eher erhöhen, als senken.

Erstveröffentlichung: Prabelsblog