Überfallene Joggerin soll sich selbst Messer in den Bauch gerammt haben

Schermbeck am Niederrhein. Der Fall der auf einem Waldweg niedergestochenen Studentin ist laut Polizei aufgeklärt. Die junge Frau war am 10. Juni schwer verletzt aufgefunden worden und hatte zuvor selbst den Notruf abgesetzt.

Der vermeintliche Messerangriff hatte für große Unruhe gesorgt. Jetzt stellte sich offenbar heraus, dass sie die Frau die Verletzungen im Bauchraum selbst beigebracht hat. Das vermeintliche Opfer ist inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Über die Motivlage ist sich die Staatsanwaltschaft im Unklaren, heißt es in einer Pressemitteilung.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

3 Antworten zu „Überfallene Joggerin soll sich selbst Messer in den Bauch gerammt haben“

  1. Immer unter der Voraussetzung, dass die Angaben stimmen, verweise ich auf die 90er Jahre und dann etwa um 2010.
    Damals erzeugten die MSM Nazi-Psychosen, dass praktisch an jeder Ecke ein Nazi mit einem Baseballschläger lauert oder grundlos auf Gutmenschen einprügelt.
    In dieser Zeit kam es in ganz Deutschland zu Fällen, dass sich junge Menschen, vorrangig Mädchen, Hakenkreuze oder Runen auf die Stirn, die Wangen, Hände oder Arme ritzten und dann behaupteten, dass sie von Nazis überfallen worden seien, misshandelt wurden und dass man dann ihnen diese Zeichen einritzte.
    Meist waren diese Geschichten so absurd, dass sie gleich als unglaubwürdig eingestuft wurden. Trotzdem wurden sie gierig vom rotrotgrünen Spektrum aufgegriffen, um widerliches, politisches Kapital daraus zu schlagen.
    Dieses System ist krank und zerstört die Psyche vieler Menschen. Diese Kombination aus tatsächlichen, realen Gefahren und Ängsten und künstlich inszenierten, propagierten, die permanent auf uns einwirken, werden von immer mehr Menschen nicht verkraftet. Das fängt im Kindesalter an und endet erst mit dem Tod.

  2. Ketzerlehrling

    Wie dem auch sei. Diese Gesellschaft ist krank, psychisch schwer krank.

  3. Studentin ? Sicher irgendeines Orchideenfachs. Uni Keverlaer ? Da ist Dummheit Voraussetzung.