Schaf vergewaltigt: Rumäne zu Geldstrafe verurteilt

Ein Rumäne wurde laut ORF vor dem Salzburger Landesgericht wegen versuchter Tierquälerei, versuchter Nötigung und Körperverletzung verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, sich sexuell an einem Schaf vergangen zu haben, was er vor Gericht bestritten hat.

Der Schafbesitzer erlitt eine Armverletzung, als er versuchte, den Täter festzuhalten. Eine Geldstrafe von 960 Euro wurde verhängt, ist aber nicht rechtskräftig. In Österreich gibt es kein spezifisches Delikt der Zoophilie oder Sodomie mehr, sexuelle Handlungen mit Tieren sind jedoch laut Tierschutzgesetz verboten.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

3 Antworten zu „Schaf vergewaltigt: Rumäne zu Geldstrafe verurteilt“

  1. lucki47

    Stelle meine neu entwicklete kostenlose App zur Verfügung:
    Schwanz APP

    1. Ralf.Michael

      Was für eine App ?? Die mit dem Schnapp-Schnapp ? Den (//&/=&) ab ?

  2. Rumpelstilzchen

    Ich warte schon lange auf die Schlagzeile: “Perverses (Schlaf)Schaf vergewaltigt südländisch Aussehenden”
    Folge: Chronische Traumatisierung.