Bad Oeynhausen: Hauptverdächtiger festgenommen

Am späten Mittwochnachmittag erfolgte die Festnahme eines 18-jährigen Mannes aus Bad Oeynhausen durch Ermittler der Mordkommission “Palais” an seiner Wohnanschrift, berichtet die Polizei.

Aufgrund zahlreicher Zeugenhinweise und intensiver Ermittlungsarbeit verdichtete sich der dringende Tatverdacht gegen den 18-Jährigen. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei ihm um den Haupttäter, der dem 20-jährigen Opfer die tödlichen Verletzungen zugefügt haben soll.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld soll der Tatverdächtige morgen im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

4 Antworten zu „Bad Oeynhausen: Hauptverdächtiger festgenommen“

  1. Rumpelstilzchen

    Ein 18-jähriger. Also findet das sog. “Jugendstrafrecht” Anwendung. Demnach ist die Höchststrafe auf 10 Jahre begrenzt.
    Diese Höchststrafe wird in praxi so gut wie nie verhängt.
    Fazit: Der Typ spaziert bald wieder als freier Mann durch die Weltgeschichte.

    Man müsste Merkel/De Maiziere/Seehofer und Faeser/Scholz dafür in den Knast stecken !

    15
    1. dr weiss

      wenn der drecksack deutschen pass hat will ich meinen nicht mehr haben… an jeder grenze wirst du mit verbrechern und mördern verglichen… ja klar ein deitscher…!!! es reicht…deutsche verbrecher weltweit im gespräch… was für ein drecksland und die dazugehörigen politidioten…

    2. alle lebenslang

  2. Jürgen Karsten

    Erst mal mein tiefes Beileid an die Mutter. Es müssen alle Rechtsmittel gegen solche Täter durchgesetzt werden. Aber ich fordere auch die Ermittlung aufzunehmen gegen die Verantwortlichen solcher Straßengewalt in Deutschland. Nur das wird wohl nicht passieren. Es scheint für diese ” Führungskader” noch keine Gerichte zu geben.