The Great Reset: Ist der totalitäre Wahnsinn der Eliten noch zu stoppen?

Von wegen Verschwörungstheorie. Die Pläne der Eliten gehen auch so manchem Mainstreamjournalisten zu weit. Laut Rowan Dean, Moderator von Sky News, hat sich das nächste Weltwirtschaftsforum in Davos von einem „Jet-Setter-Klimafest“ in ein unheimliches „antidemokratisches Unternehmen verwandelt, das ihren Arbeitsplatz zerstören, ihren Wohlstand stehlen und ihren Kindern die Zukunft rauben wird“. Und er wurde noch deutlicher:

“Es ist eine linke Hardcore-Öko-Horror-Show voller Quasi-Faschismus. Wahnsinnige, darunter Prinz Charles und die Vereinten Nationen und der IWF, wollen die globale Reaktion auf COVID wiederholen und sie für den Klimawandel verwenden, um keine Nettoemissionen zu erzwingen.”

Und auch Brexit-Boris ist mit von der Partie, schreibt der Ökonom Norbert Häring in seinem Blog:

Der britische Premier hat klar gemacht, dass er keine Rückkehr zur Normalität nach Covid wünscht. Er übernimmt die Agenda, die Prinz Charles und Klaus Schwab beschrieben haben, als sie die Great-Reset-Initiative des Weltwirtschaftsforums vorstellten. In Deutschland ist eine Rückkehr zur Normalität erkennbar ebensowenig erwünscht, auch wenn unsere Bundeskanzlerin diese Absicht behauptet.

Unter anderem geht es bei der “vierten industriellen Revolution” um die Einführung der ID2020, die von Microsoft-Gründer Bill Gates entworfen wurde. Alles soll smarter, vernetzter, grüner und fairer werden. Eine ausführliche Zusammenfassung einer 50-seitigen Studie des Finanzwissenschaftlers Dr. oec. Daniel Hoffmann zum Thema findet sich in der Epoch Times.

Die Pläne und Akteure sind mehr oder weniger seit Jahren bekannt, auch wenn sie lange als “Verschwörungstheorien” belächelt wurden. Die Frage ist, ob “wir” eine solche Zukunft wollen und ob es überhaupt ein solches “wir” gibt, das laut einem erfolglosen Wahlslogan der SPD angeblich entscheidet. Es wäre so einfach, den Eliten buchstäblich den Stecker zu ziehen. Aber wer möchte schon so leben, wie die Amischen?

Quellen und Leseempfehlungen: