Verzweiflungstaten werden wahrscheinlicher

Die diplomatischen Bemühungen im Ukraine-Konflikt geben Anlass zur Hoffnung. So ist unter anderem Ex-Bundeskanzler Schröder auf einer Friedensmission in der Ukraine unterwegs. Auch das Treffen der Aussenminister in der Türkei gibt Anlass zur Hoffnung. Gleichzeitig mehrt sich im Westen der Konsens, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnen könnte. Somit wird Russland immer weiter in die Enge gedrängt und es entsteht ein enormes Potenzial für eine flächendeckende Ausweitung des Krieges.

Ein Kommentar

  1. Schröder, aka Gasableser Putin`s, fährt mit Blaulicht durch Moskau. Wenn das kein gutes Zeichen ist, was dann ? Hoffentlich hat er nicht vergessen, auch das Signalhorn noch einzuschalten….und ein paar regenbogenfarbene Flaggen an die Autoantenne zu hängen (für alle Fälle).

Kommentare sind geschlossen.