Gegen die Spaltung der Gesellschaft muß man was tun

Wir lesen heute in der Lügenpresse. daß 60 % der Haushalte am Jahresende keine Sparfähigkeit mehr haben werden, weil alles für Energie draufgeht. Diese Spaltung der Gesellschaft in die Oberschicht, die an Intendantengehältern, Boni, Windmühlen und Diäten nicht schlecht verdient, und der Mittel- und Unterschicht verschärft sich erheblich.

Im alten Jahrtausend hatten Leute mit kleinem Geldbeutel über Sparbriefe, Lebensversicherungen, Bundesschätzchen und betriebliche Altersvorsorge noch die Chance im geringen Umfang am Vermögenszuwachs der Gesellschaft teilzunehmen. Eine Realverzinsung von 2 bis 3 % galt als gesichert. Der Hochadel, der Wälder bewirtschaftete, hatte auch keine höheren Renditen, lediglich Unternehmer und Aktionäre konnten mit Geschick schnell reich werden. Oder auch mit Pech und Unkenntnis scheitern. Diese Symmetrie der 70er bis 90er Jahre gibt es nicht mehr.

Die Beamten und kleinen Leute neigen zum Geldsparen und zu Lebensversicherungen. Geld wie Vorsorgeprodukte schrumpfen im Brüsseler und Frankfurter Dschungel so vor sich hin, statt Zinsen zu ernten verliert man Kaufkraft durch Inflation.  Nullzinspolitik ist deshalb unsozial, weil sie die Geldsparer gegenüber den Sachwertbesitzern benachteiligt.

Die andere Seite ist: Kein Mensch wird gezwungen eine Lebensversicherung oder Riester abzuschließen. Niemand muß Sichteinlagen bei der Sparkasse haben. Man sollte umdenken und in Aktien investieren, bei kleinem Geldbeutel in solide ETFs. Geglättet über die Jahre kann man damit genug Geld verdienen. Ein Beispiel ist der MSCI World: In den letzten zehn Jahren ist er von 1.200 auf 2.800 Punkte gestiegen. Das ist eine Verzinsung von 8,8 % jährlich. Dabei muß man allerdings Holperstrecken in Kauf nehmen, wie den Februar 2020 oder das erste Halbjahr 2022.

Wenn man monatlich 100 € in einen mit 8,8 % rentierenden ETF einzahlt, hat man nach 40 Jahren 402.657 € erwirtschaftet, abzüglich der Abgeltungssteuer. Ohne diese Verzinsung und ohne Inflation sind es nur 100 x 40 x 12 = 48.000 €. Ohne Verzinsung bei einer Inflation von 8 % hat man nach 40 Jahren den Gegenwert von jetzt 13.839 € raus. Nun, dazwischen liegen doch Welten? Es ist bei 8 % Inflation höchste Zeit umzudenken.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Wenn du mit den Wölfen essen willst, mußt du mit den Wölfen heulen.“ (Deutsches Sprichwort)

Quelle: Prabelsblog