Zum Inhalt springen

Windräder: Es bleibt bei mageren 21 Prozent Auslastung

Laut aktuellen Daten sind etwa 30.000 Windenergieanlagen in Deutschland installiert. Diese Anlagen sind sowohl an Land als auch auf dem Meer verteilt. Die meisten Windräder befinden sich jedoch an Land.

Statistiken zeigen angeblich, dass die durchschnittliche Auslastung der Windräder in Deutschland in den letzten Jahren zugenommen hat. Im Jahr 2020 betrug die durchschnittliche Auslastung der Windenergieanlagen etwa 21 Prozent. Das sei ein Anstieg im Vergleich zu früheren Jahren und zeige, dass die Effizienz der Anlagen kontinuierlich verbessert wird. Solche Aussagen sind natürlich Humbug, denn Effizienz und Auslastung sind nicht dasselbe. Da Deutschland ein windarmes Land ist, sind die 21 Prozent Auslastung das höchste der Gefühle. Bei starken Sturmböen steigt der Wert auf maximal 47 Prozent. Für diesen Irrsinn werden Steuergelder verbraten und die Landschaften verschandelt.

Zuletzt hatte O24 im Mai letzten Jahres über den gigantischen Betrug berichtet.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Wenn man die Anzahl der Windrädchen vervielfachen würde ? So auf 500.000 ? Es heisst ja immer, die Menge machts ? Vielleicht ist da ja doch etwas dran…ich meine ja nur…..;o)))

  2. Das ist natürlich absoluter Unsinn. Sobald Sturmböen aufkommen, müssen die Windräder in eine Ruheposition gefahren und abgestellt werden. Ansonsten kann es vorkommen, dass die Turbinen heißlaufen, die Rotorblätter Feuer fangen und sich dann selbständig machen.
    Im Internet gibt es genügend Videos über dieses Phänomen.
    Wohlgemerkt, bei Sturmböen, bei Windböen wird diese Gefahr nicht so groß sein.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein

Discover more from Opposition 24

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading