|

|

Angeblich mehr als 53.000 „vorzeitige“ Todesfälle durch „Feinstaub“

Die selbsternannte „Deutsche Umwelthilfe“ hat wieder zugeschlagen. Ziel der neuerlichen Pressekampagne sind „Bürgerinnen“ und „Bürger“, die offenbar für so blöd gehalten werden, mit Briefen an ihre Kommunen, die eigenen Heizkosten noch weiter in die Höhe zu treiben. „Kein Ofen ohne Filter“ hat die „DUH“ ihre „Mitmachaktion“ getauft.

Hier nachschauen: Beantragen Sie eine Filterpflicht für Holzöfen in Ihrer Stadt!

Und als Grundlage der Panikmache dienen die neuesten Zahlen der Europäischen Umweltagentur. Demnach sterben jährlich in Deutschland 53.800 Menschen vorzeitig aufgrund der hohen Feinstaubbelastung. Das hört sich ja schlimmer an als „Corona“.

Da drängt sich ein Gedanke auf. Müssen wir bald alle aus anderen Gründen Maske tragen? Die noch nicht amtierende Koalition hat ja bereits die Weichen dafür gestellt. Auch „Feinstaub“ kann zur nationalen Notlage erklärt werden, wie es bereits einige besonders grüne Städte in Deutschland getan haben. Obacht!


Eine Antwort zu „Angeblich mehr als 53.000 „vorzeitige“ Todesfälle durch „Feinstaub““

  1. Avatar von Ketzerlehrling
    Ketzerlehrling

    Kommt doch darauf an, wer das ist, der angeblich an der Feinstaubbelastung vorzeitig eingeht.

Werbeanzeigen