Rokoko hilft beim Abstand: Wer nicht hüpft, der hat Corona

Die Abstandsregelung nervt. Darum habe ich mir ein Rokoko-Kleid mit einem Radius von 1,50 Meter zum Einkaufen bestellt. Das vereinfacht die Sache ungemein und sieht auch noch schicker aus, als Mundschutz und Gummihandschuhe. Und wie man herausfindet, ob Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen oder die netten Mitkunden im Klopapierfachgeschäft bereits infiziert sind, habe ich mit einer einfachen Methode getestet. Für ungenaue Ergebnisse reicht es bereits, sich mit einem Mundschutz zu versehen. Die meisten Leute reagieren unsicher und halten einen für krank. Um die Wirkung zu verstärken, hängt man sich ein Schild mit der Aufschrift „positiv“ um den Hals. Wer dann nicht reflexartig zur Seite hüpft, wenn man sich ihm nähert, kann also nur selber positiv sein. Krisenmanagement kann so einfach sein …

 

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.