Mehrheit der Deutschen würde freiwillig aus dem Leben scheiden, um den Planeten zu retten

Wie eine Umfrage des Demagogischen Instituts für Politische Bildung ergeben hat, würde eine Mehrheit der Deutschen Suizid in Erwägung ziehen, um den Klimawandel und die Zerstörung unseres Planeten aufzuhalten. 63 Prozent der Befragten haben mit Ja geantwortet.

Doch es gibt große Hürden auf dem Weg zum umweltbewussten Suizid. Anders als in der Schweiz, ist die ärztlich assistierte Selbsttötung in Deutschland nicht erlaubt. Mehr als 75 Prozent der Befragten wünschen sich deshalb umgehend eine Änderung der Gesetzeslage, damit sie nicht illegal aus dem Leben scheiden müssen, um die Welt zu retten. Mit der gesetzlichen Garantie, im Falle eines Suizids nicht belangt zu werden, würde auch nach Einschätzung namhafter Experten die Hemmschwelle sinken, seinem Leben aus humanitären Gründen ein Ende zu setzen.

9 Kommentare

  1. Auch die Mehrheit der Ukrainer würde freiwillig aus dem Leben scheiden, um deutschen Wohlstand zu sichern.

    6
    1
  2. Braucht man einen Arzt, um von der Brücke zu springen ?

    Ich erwarte von allen Planetenrettern, dass sie JETZT springen. JETZT SOFORT !

  3. Wenn wir damit all die Phantasten, CO2-Spinner und sonstiger Grün-Sektierer loswerden, habe ich nichts, garnichts dagegen einzuwenden. Gerne auch bereits vor 2030…..

  4. Im Ernst, mit der Corona-, Klima-, Putin- und sonstiger Panikmache sollen die Leute in den Selbstmord gehetzt werden.
    Und, voilà, schon gibts mehr Platz für die Anhänger der Religion des Friedens …

    1. Die USA.
      Oder, um es mit Obama’s Worten zu sagen:
      Ein Krieg gegen Russland würde Europa einen sehr hohen Preis kosten.
      Aber die USA sind bereit diesen Preis zu zahlen.

Kommentare sind geschlossen.