/

/

EU: Milch bekommt ab 2023 Warnhinweise

Brüssel. Die EU-Kommission hat die europaweite Kennzeichnung von Milchprodukten mit Warnhinweisen beschlossen. Mit einem Drei-Stufen-Modell soll die neue Regelung zunächst ab dem 01.04.2023 für Milch in Tetrapacks eingeführt und später auf sämtliche Molkereiprodukte, wie Joghurt, Butter oder Puddingspeisen ausgeweitet werden.

Die Verbraucher sollen durch die Hinweise zum Nachdenken angeregt und auf Alternativen zum Milchverzehr aufmerksam gemacht werden. In den Mittelpunkt der Kampagne hat man die Schäden für die Umwelt sowie das entsetzliche Tierleid durch die Massenproduktion in den Mittelpunkt gerückt und hofft so, möglichst viele Kunden von einem Kauf abzuschrecken.

Auch die gesundheitlichen Nachteile für den Menschen durch den hohen Milchkonsum sollen betont werden, wie erhöhtes Krebsrisiko bei Frauen und bei Männern, die regelmäßig Milch trinken, eine stärkere Neigung zu vorzeitigem Samenerguss bis hin zu Impotenz.

Kommentare

13 Antworten

  1. Avatar von Rosi P.
    Rosi P.

    Ach… Macht Milch doch nicht „müde Männer munter“ ?
    Fast hätte ich es geglaubt. Es ist alles so absurd, dass ich es denen zutrauen würde 😁

    12
  2. Avatar von Ralf.Michael
    Ralf.Michael

    Nur mit einem Aufdruck in deutscher Sprache ?. Nicht EU-Konform. Übrigens fehlt vor Allem auch der Text in Arabisch……..Das ist voll Fremdenfeindlich und voll N+zi !!

    14
  3. Avatar von G.O.
    G.O.

    NOCH ist es Satire – N-O-C-H !!!

    Als ich es zuerst OHNE den Satirehinweis gelesen habe
    hielt ich es für eine neue Macke 
    der von den Grünen Khmer dominierten  Eurokraten.
    Zuzutrauen wäre sowas denen allemal!

    13
  4. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Solange das Volk grünrotgelbschwarz wählt, wird es grünrptgelbschwarz-globalistisch beliefert.

    Eigentlich ist das nicht schwer zu verstehen, scheinbar aber doch.

    Nicht gerade wenige sind schließlich in der Tat auf dem “Brain-Trip”, dass im Buntland alles ganz toll läuft…

    1. Avatar von Rumpelstilzchen
      Rumpelstilzchen

      Vielleicht wäre der Warnhinweis:

      “Die Milch ist sauer, sie stammt vom gemeingefährlichen Bauer”

      noch besser, für die globalistische CO2-Käsefüßeabdruck-Performance ?

  5. Avatar von Heiner Greten
    Heiner Greten

    Dass das Satire sein soll, ist keineswegs erkennbar. Die Psychopathen in Altparteien und Regierungen bringen so etwas jederzeit fertig.

  6. Avatar von heinz weiss

    und die politiker nicht vergessen…etikett:
    vorsicht ihre zukunft wird von uns, die denkverwiegerern gestaltet…

  7. Avatar von Wilhelm
    Wilhelm

    Ihr könnt mich mal alle am Arsch lecken,als nächstes wird uns das Atmen Verboten weil der Sauerstoff zu sauer für uns ist.Kann ja auch nur von den Grünen wieder mal kommen diese Faschisten.

    1. Avatar von Rosi P.
      Rosi P.

      Nee…nicht weil der Sauerstoff zu sauer ist. Wir atmen zu viel CO2 aus…

  8. Avatar von Henry
    Henry

    Oh Gott, permanente Beschallung mit deren Propaganda. Das Leben für uns deutsche wird tagtäglich unfreier. Alles wird madig gemacht, essentielle Lebensmittel sollen schlecht gemacht werden. Bald gibt es nur noch Kakerlakenpfanne. Aber nur für das Fußvolk, der Ab… äh Elite bleibt weiter dekadent.

    1. Avatar von Rumpelstilzchen
      Rumpelstilzchen

      In Ägypten, wo sich das grün-globalistische Pack – per Privatjet “CO2-arm” angereist – gerade um das “Klima” allergrößte Sorgen macht, fressen sie das teuerste Angus-Steak der Welt und grinsen sich eins.

  9. Avatar von Etrusco
    Etrusco

    Vielleicht bekommen Euroscheine ab 2023 auch Warnhinweise..
    “Dieser Geldschein ist aus dem Nichts gedrucktes Papiergeld, ohne festen Gegenwert, und dient nur als Scheingeld”.

    1. Avatar von Redaktion
      Redaktion

      TOP!!!!!!!!!! 🙂