WOCHENRÜCKBLICK: Wir sollen denken wie im Krieg

Kopfschütteln ohne Ende: in der ablaufenden Woche war es wieder möglich. Von Steinmeiers Auftritt in Yad Vashem über Ai Weiweis Tirade gegen Deutschland bis hin zum baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Er sieht den Rechtschreibunterricht nicht als eines der „großen, gravierenden Probleme“ der Bildungspolitik.

Gut. Von einem Grünen erwartet man nicht mehr das das. Aber am nächsten Tag wird dann wieder über fehlende Fachkräfte und Ingenieure gemeckert.
Das ist Deutschland 2020: ideologische Politik, die der Bildung weniger Bedeutung zumisst und rückwärtsgewandt agiert, deren Akteure aber gleichzeitig mehr denn je aus den Menschen und ihren Leistungen heraussaugen wollen. Weniger Substanz und mehr Ertrag, das kriegen nur Volksvertreter und Funktionäre hin, die keine Vorstellung von wirtschaftlichen Mechanismen haben.

Damit wird dann auch gleich die Physik ausgesetzt, von wachsender Wissenschaftsfeindlichkeit und der Abkehr von der Ratio zu Gunsten der Moral ganz zu schweigen.
Wir haben in diesem Video die seltsamsten Auftritte der Woche dokumentiert. Es gibt einiges zu berichten …

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.