Wir müssen unsere holländischen Freunde unterstützen

In den Niederlanden hat ein neues Kapitel der Enteignung von Landwirten begonnen, wie man es bisher nur aus dem Ostblock oder China kannte, das kommunistische Regime in Brüssel will ein Drittel der holländischen Viehzüchter stillegen. Nicht mal in Polen hatte sich Stalin das getraut, was vdL nun im Westen durchziehen will.

In den Niederlanden kam es zu großen Bauerndemonstrationen. Nun unterstützen unsere Landwirte diesen Kampf ums Überleben. Denn wenn das kommunistische Enteignungsregime im Nachbarland durchkommen sollte, ist auch die deutsche Landwirtschaft gefährdet.

Die Preise für landwirtschaftliche Produkte haben sich durch Diesel- und Düngerverteuerung sowie Flächenstillegungen und die Grundwasserverordnung bereits deutlich erhöht. Immer mehr Nachbarn beginnen Nutztiere zu halten, Obstbäume zu pflanzen und Gemüse anzubauen, um dem wachsenden Druck aus Brüssel und Berlin zu widerstehen.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ (Geh. Rath v. Goethe)

Quelle: Prabelsblog

10 Kommentare

  1. Die deutschen Bauern sind „politisch-korrekt“ und Etepetete mit Kontaktschuld-Syndrom.

    Das hat sich ja in der Vergangenheit bereits gezeigt: Bloß nicht mit den bösen Querdenkern….Gott behüte….

    Deshalb wird das NIX werden, mit großartiger Solidarität.

    4
    1
    1. Ach was, hier im Grenzgebiet gibt es diese Solidarität schon lange. Kontaktschuld-Syndrom gibt es vielleicht an den Universitäten, aber nicht unter den Bauern.

    2. Das ewige Geunke und die dauernde Miesmacherei von „Rumpelstilzchen“ geht mir auf den Keks, weil sie sehr destruktiv ist.
      Die deutschen Bauern haben auch letztes Jahr massiv protestiert gegen Pläne des Merkel-CDU-SPD-Regimes, die Landwirte durch weitere Begünstigung von Lebensmittelimporten aus dem Ausland und damit durch weiteres Preis-Dumping noch mehr zu schädigen.

      Die Frage ist : WIE können wir holländische und auch einheimische Bauern unterstützen ?
      Das ist in unserem ureigenen Interesse, wenn wir nicht ausser frieren auch noch hungern wollen, wie es die Deutschland-Hasser-ReGIERung offensichtlich plant.

      4
      1
      1. Ich bin auf IHRE innovativen Lösungsansätze sehr gespannt !

        Wer die REALITÄT nicht zur Kenntnis nehmen will, wird sich kaum nach vorne bewegen.

        1. Die Realität zur Kenntnis nehmen ist ein guter Rat, den sie sich selber geben können.

          Die Realität ist, dass auch die deutschen Bauern -entgegen ihrem Geunke- schon letztes Jahr und auch jetzt wieder massiv gegen die Behinderung der Landwirtschaft durch die schädliche Politik der ReGIERung protestiert und Widerstand geleistet haben.
          Klar kann man die heimische Landwirtschaft unterstützen – wenn man mehr tun will, als nur zu stänkern – nicht nur argumentativ und durch Bekanntmachen konstruktiver Ansätze und der Demonstrationen und Proteste, die der Mainstream gern bagatellisiert, sondern auch durch Taten !
          Ich persönlich kaufe zum Beispiel (seit Jahren) fast ausschliesslich Lebensmittel aus biologischem Anbau, soweit möglich von regionalen Bauern („regional ist 1. Wahl“), ich nutze Direktvermarktung durch Bauern („Grüne Kiste“) und arbeite sogar gelegentlich bei einem Biohof in der Nähe mit.

          Workout als Erntehelfer täte manchem Maulhelden gut !

          1. Also besonders innovativ sind diese östrogenal-subjektivistischen Empörungsarien nicht gerade. Aber so sind sie halt, die Cerebralphimotiker, die das Kernproblem der Sache erst gar nicht begreifen können.

          2. Antwort auf Rumpelstilzchen, der offensichtlich weiter dem gleichen gehässigen Sexismus frönt, mit dem er schon bei Youwatch einen grossen Teil der Leserinnen und Kommentatorinnen vertrieben hat :

            Bei ihren Ausführungen merkt man die Hodenphimose; wenn Männer nicht mehr so können, wie sie gern wollen, werden manche fies und bösartig anstatt altersweise …

        1. Ach wie gut, dass niemand (?) weiß, wie ich Rumpelstilzchen wirklich heiß.
          Das Eigenlob wäre sonst etwas peinlich, nicht wahr, Herr Erdinger ?

    3. Das stimmt doch gar nicht, dass die deutschen Bauern zu „politisch korrekt“ oder zu brav wären, um zu protestieren oder die holländischen Bauern zu unterstützen !

      Sie protestieren bereits mit den Holländern und blockieren Grenzübergänge, gleichzeitig Proteste und Traktor-Blockaden europaweit in Polen, Italien, Spanien, Warnstreiks in Frankreich !

      Nochmal :
      Anstatt nur gegen Deutsche und deutsche Bauern zu stänkern, warum lassen Sie, als Oberschlauer, sich nicht was einfallen, wie sie den Widerstand unterstützen können ?!?

      https://www.globalresearch.ca/video-european-farmers-fight-back-against-globalist-scheme-destroy-world-food-supply/5786145

Kommentare sind geschlossen.