Wie weit ist #Kasachstan?

Veröffentlicht am Kategorisiert in Politik
Quelle: Twitter

Das Internet ist abgeschaltet, auch die meisten Fernsehsender blieben am Abend stumm, nachdem es in Kasachstan zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Regierungstruppen gekommen ist. Für die BILD ist die Sache klar, Putin ist schuld, weil sein „Diktatoren-Freund“ ihn um Hilfe gebeten hat.

Andere sehen eine Farbrevolution im Gange. Entzündet haben sich die Proteste aber an den gestiegenen Gaspreisen. Das Land kommt wirtschaftlich nicht auf die Beine, obwohl es wertvolle Ressourcen besitzt, die Begehrlichkeiten nicht nur bei den USA, sondern auch den angrenzenden Chinesen und Russen wecken.

Es gab mehrere Tote, Polizeieinheiten und Truppenteile sollen durch Demonstranten entwaffnet worden sein. Landesweit wurden Behörden und Regierungsgebäude gestürmt. Jetzt sind Militärs unterwegs. Ein Liveticker informiert auf RT DE.

Straßenkämpfe in Almaty: In der Ex-Hauptstadt Kasachstans hat eine Anti-Terror-Operation angefangen. Das melden die Sicherheitsbehörden. Auf Videos von Passanten ist ein heftiger Schusswechsel durch Feuerwaffen zu hören, Menschen geraten in Panik und flüchten.

Wie geht es jetzt weiter? Schlägt die Regierung den Aufstand nieder, helfen die Russen und kommt es zu weiteren Spannungen zwischen den USA, Russland und der EU? Wie wird sich China verhalten?

Und wenn es um Gaspreise geht, sind die nicht auch gerade in Deutschland kräftig gestiegen?

Ein Kommentar

  1. Farbige Revolution, ja, sehr wahrscheinlich. Die Frage bleibt – wer diese organisiert. Wenn ich an die NATO Erweiterung denke, dann habe ich keine Fragen offen.

Kommentare sind geschlossen.