Was steckt hinter der Hass-Kampagne gegen Trump?

Ein FBI-Überfall auf den privaten Wohnsitz eines früheren Präsidenten ist einmalig in der US-Geschichte. Die Midterm-Wahlen zur Halbzeit von Bidens Präsidentschaft stehen bevor. Warum verfolgt die sogenannte „Elite“ Trump so hartnäckig, trotz aller bisher fehl geschlagenen Bemühungen, ihm etwas Strafbares anzuhängen? 

text

Was sind die eigentlichen Gründe für die beispiellose Diffamierungs- und Verleumdungs-Kampagne gegen Trump?

Trump schickt sich an, der reGIERenden Demokraten-Clique und dem schwachen von familiären Skandalen und Korruptions-Gerüchten umwitterten Biden ernste Schwierigkeiten zu machen. 

Das allein erklärt aber noch nicht die Dauer- und Intensität der hochgradig unfairen Hetze gegen ihn. Trump steht für eine oppositionelle politische Linie, die sich gegen den Mainstream stellt. 

Er wagte es, gegen die propagierten und praktizierten politische Leitlinien zu verstossen, nämlich gegen die Doktrinen der

  • Globalisierung,   
  • „Eine Welt“ mit „weltoffenen Grenzen“-Ideologie: „No Borders No Nations“,   
  • Verschiebung von Entscheidungskompetenzen an internationale, nicht demokratische Organisationen,   
  • „Toleranz“ und Protektion von antidemokratischen und Gewalt affinen Kräften wie ISlamisten, „Antifa“, radikale BLM-, Klima- oder Gender-Aktivisten. 

Diese politischen Doktrinen können nur ungestört weiterwirken, solange sie nicht öffentlichkeitswirksam hinterfragt werden, solange ihre Sinnhaftigkeit nicht angezweifelt wird und die Fragen nicht gestellt werden, wieweit sie dem  EIGENEN  Volk, der  EIGENEN  Region, der EIGENEN  Familie nützen und für wen sonst sie eigentlich von Nutzen sind. 

Trump hat nicht nur das Sakrileg begangen, diese Fragen offen zu stellen, sondern versuchte auch mit seinem Anti-Globalisierungs-Motto „America first“, sein Land und die Menschen dort vor den schädlichen Auswirkungen dieser Doktrinen zu schützen und für sein Land nützlich zu sein, nicht nur für eine kleine Milliardärs-Clique. 

Nicht nur in den USA, auch in Deutschland und Europa darf es aber nicht sein, dass die herrschenden politischen Modeströmungen hinterfragt und darauf überprüft werden, wie weit sie für das eigene Volk von Nutzen sind. Sonst würde nämlich deutlich, dass diese Leitlinien unserer Politik mitsamt ihren Förderern irrsinnig und für uns überwiegend schädlich sind. 

Sie bewirken nämlich: 

  • die Zerstörung der einheimischen Industrie, Produktion, Landwirtschaft auch dadurch, dass die Industrieländer mit den niedrigen oder nicht vorhandenen Lohn-, Sozial- und Umwelt-Standards der „Dritte Welt“- und Schwellenländer nicht mithalten können und deshalb durch Preis-Dumping kaputt gemacht werden, 
  • unbegrenzte, für die eigenen Arbeitskräfte, die sozialen Systeme, die Gesellschaft überwiegend  schädliche und gefährliche, meist kultur- und bildungsferne Masseneinwanderung in die technisch und sozial höher entwickelten Länder, 
  • Bedrohung der „ungläubigen“ Einheimischen, Zerstörung der gewachsenen Gesellschaft und Wirtschaft durch Ausbeutung der Sozial-Systeme, Fanatisierung und Brutalisierung. 

Aus demselben Gründen, aus denen Trump wahlweise totgeschwiegen oder diffamiert, verleumdet und von der Mainstream-Polit- und Medien-Meute gehetzt wird, geschieht das übrigens zunehmend verschärft mit Parteien wie der AfD, FPÖ und SVP (Schweiz)  und mit anderen Oppositionellen, Kritikern oder auch nur Zweiflern. 

Die wagen es nämlich auch, gegen den Mainstream zu schwimmen, das angeblich „Unsagbare“ zu sagen und unangenehme Fragen nach der Nützlichkeit der politischer Modeströmungen und der daraus resultierenden „Massnahmen“, der bisher nicht öffentlichkeitswirksam hinterfragten herrschenden Doktrinen zu stellen. 

5 Kommentare

  1. Wir sollten hier eines einmal für allemal klarstellen:
    GENDER BLM RASSISMUS A-SEMITISMUS ÜBERFREMDUNG NEUSPRECH UND UND UND
    sind KEINE Modeströmungen sondern Bausteine eines und desselben Planes, die Welt in ihrer bestehenden Ordnung zu zerstören (Ordo ab Chao). Speziell dafür die Zerstörung der – einst – hoch entwickelten Industrienationen mit ihrem jeweiligen Wertekanon.
    Das und nichts anderes wird hier abewickelt mit Hilfe unzähliger geld -und machtgieriger Individuen – leicht korrumpierbar und dadurch genau so eiskalt über Leichen gehend wie ihre Drahtzieher. Das weiß auch Trump und seine Helfer im Hintergrund. Deshalb agieren sie in der vorliegenden Art und Weise, damit alle, aber auch alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit ans Tageslicht kommen MÜSSEN.
    Dazu gehört auch die Razzia auf seinem Anwesen.

    Gruß Rolf

    5
    1
  2. Es ist unzweifelhaft was da abläuft. Aber was kann man tun? Die Medien verschweigen und die einzige Opposition hat keine Stimme in den Medien.

    1. „Die Medien verschweigen und die einzige Opposition hat keine Stimme in den Medien.“ Was man tun kann ?
      Ja, schwierige Frage in dieser Situation, aber ein paar Möglichkeiten gibt es schon.
      Eine davon ist, immer sehr viel spazieren gehen, das ist gesund, besonders am Montag Abend. Übrigens trifft man da nette und interessante Leute …
      Noch eine Möglichkeit wäre, alternative Medien und Parteien zu unterstützen durch Geld und/oder Mitarbeit.
      „Bürgerwatch“, Augen offenhalten, Polizei rufen, wenn Unrecht geschieht, alles fotografieren und dokumentieren und an die Öffentlichkeit bringen
      Bei Initiativen und Netzwerken mitmachen, die zum Beispiel Einheimische, auch einheimische Bauern unterstützen.
      Vielleicht fällt jemand noch mehr ein, dann Artikel darüber schreiben, Ideen und Taten sind gefragt

Kommentare sind geschlossen.