,

Verlogene Unionsfraktion fordert Abschiebung von 16-jährigem Vergewaltiger

Wer hat denn Merkel all die Jahre zur Kanzlerschaft verholfen, wenn nicht der gesamte Unions-Abschaum, der sich für keinen Bückling zu schade war und jetzt so tut, als hätte er mit all dem nichts zu schaffen. Widerlich stinkendes Dreckspack – jetzt heuchelt ihr Empörung, ihr verlogenen Ratten. Es hätten eure Kinder sein können, nein müssen, und selbst dann würdet ihr charakterloses Geschmeiss noch eure eigene Großmutter für ein paar Wählerstimmen verkaufen.

Foto: O24

Erstickt an euren Lügen, die lauten:

Vergewaltiger sind abzuschieben 

Das Amtsgericht Waren hat einen 16-jährigen unbegleiteten Flüchtling wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung eines elfjährigen Kindes schuldig gesprochen, allerdings nur zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Dazu erklärt der rechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Günter Krings: 

„Diese abscheuliche Tat wird das Opfer und seine Familie ein Leben lang begleiten. Auch deshalb muss das Urteil auf sie im höchsten Maße verstörend wirken. 

Auch wenn das Jugendstrafrecht, das hier angewendet wurde, den Erziehungsgedanken im Mittelpunkt bei der Strafzumessung sieht: Die Folgen für das Opfer und ein angemessener Schuldausgleich bleiben auch bei Jugendstrafen unverzichtbarer Teil der Strafzumessung. Richter und Staatsanwälte sollten schon bei ihrer Ausbildung viel stärker für die Opferperspektive sensibilisiert werden. 

Insbesondere der Schutz von Kindern muss höchste Priorität haben. Daher hat die Union in der letzten Legislaturperiode den sexuellen Missbrauch von Kindern zum Verbrechen gemacht und die Mindeststrafe auf ein Jahr angehoben. Demgegenüber hat die Vergewaltigung eines Kindes einen noch einmal erhöhten Unrechtsgehalt. Die vom Gesetzgeber vorgegebene Gewichtung von schweren Straftaten muss sich dann aber grundsätzlich auch in den ausgeurteilten Strafen wiederfinden. 

Im konkreten Fall ist es zusätzlich unerträglich, wenn das Opfer, seine Familie und unsere Gesellschaft insgesamt hinnehmen müssen, dass der Täter dauerhaft in Deutschland verbleibt. Wer sich als Asylbewerber an Kindern vergreift, hat sein Gastrecht verloren. Ich erwarte vom Innenminister in Mecklenburg-Vorpommern daher, dass er die Abschiebung des Täters zur Chefsache macht.“

Könnt ihr noch in den Spiegel sehen, ihr Kriechtiere?

Ihr tragt die Verantwortung, denn ihr habt all das möglich gemacht. Jeder Mord, jede Vergewaltigung, jede Messerstecherei, jeder Identitätsschwindel, jeder Sozialbetrug dieser illegalen Einwanderer geht auf euer Konto. Jeder einzelne von euch ist schlimmer als all diese Täter zusammen.

In tiefster Verachtung

Michael Kohlhaas


3 Antworten zu „Verlogene Unionsfraktion fordert Abschiebung von 16-jährigem Vergewaltiger“

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Mein Reden, seit Jahr und Tag.

    Gut, dass mal wieder jemand den Mut hat, die Wahrheit offen und unverblümt auszusprechen.

    Es ist längst unerträglich geworden in diesem Land, was ausschließlich von diesem elendigen, verlogenen und bürgerfeindlichen Politpack zu verantworten ist. Das ganze Land ist ge-merkelt und ge-faesert.

    Im Columbiabad zu Neukölln gab es bekanntlich schon wieder eine Massenschlägerei mit vielen Verletzten. Selbst die Security musste flüchten.

    Soll das wirklich SO weitergehen ?

  2. Avatar von Rolf
    Rolf

    Wer sind hier die KRIECHTIERE?????
    Und wer die Aufrechten ???

    Gruß Rolf

  3. Avatar von ClaudiaCC
    ClaudiaCC

    Diese „Strafe“ soll eine erzieherische Wirkung haben ???
    Welche ???
    Sollte dem Vergewaltiger klar gemacht werden, dass er absolut nichts zu befürchten hat, wenn er Kinder vergewaltigt ?