System in Aufruhr: FPÖ fordert Remigrationskommissar!

Warum gibt es eigentlich keinen EU-Remigrationskommissar? Die FPÖ ist dafür. Die ÖVP denkt nicht einmal daran. Bei der EU-Wahl gabs eine krachende Niederlage, dennoch wollen sie als Zweite den EU-Kommissar stellen. Die Menschen haben das Bedürfnis nach einer restriktiven Einwanderungspolitik, so wie sie Ungarn tagtäglich vorlebt.

Wir Freiheitliche sagen: Es braucht REMIGRATION! Mehr dazu in diesem Interview mit unserer stellvertretenden Klubobfrau, Susanne Fürst.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Kommentare

2 Antworten zu „System in Aufruhr: FPÖ fordert Remigrationskommissar!“

  1. Rumpelstilzchen

    Remigrationskommissar ? Klingt “aufregend” und nach einem auf Steuerzahlerkosten neu geschaffenen, gut dotierten Luxuspöstchen.

    WAS BRINGT DAS ???

    Wer nicht bereit ist für einen EFFEKTIVEN & ROBUSTEN Grenzschutz zu sorgen, kann sich den “Herrn Kommissar” auch in den Allerwertesten schieben.
    Hinzu (also zusätzlich zum effektiven Grenzschutz) müsste wie folgt verfahren werden: KEINER (!!)der ohne gültige Ausweispapiere erscheint, bekommt mehr ein Verfahren, sondern eine Wanderkarte, auf welcher seine Rückreiseroute rot eingezeichnet ist. PUNKT ! Keiner ohne Ausweis wird mehr ins Land gelassen. Punkt !
    Wer diese Basics nicht bereit ist rigoros durchzusetzen, kann sich einen weiteren Frühstückskommissar auch an den Hut stecken.

  2. Rumpelstilzchen

    Auf EU-Ebene bestimmen im übrigen die Parlamentsmehrheit und der Rat der Regierungschefs darüber, wohin der Globalistenzug fährt.
    Deshalb verbündet sich die EVP (VdL) jetzt wieder mit den Sozen und den Grünen, u.a. um den Migrationszug schön am Laufen zu halten uhd weiter an WK III zu basteln.

    Diese Netzwerke bestimmen letztlich auch, wer Kommissar spielen darf. Die werden sich – solange sie die Mehrheit haben – keinen Stachelkommissar ins Nest setzen lassen, der der gewollten Neecherflutung Deutschlands diametral entgegenwirken müsste.