Schweiz beginnt mit Kinderimpfung

Kinder ab 12 Jahre "dürfen" sich ab sofort impfen lassen. Die anhaltende Propaganda hat laut dem "Blick" ihre Wirkung nicht verfehlt: "Tausende Teenies wollen den Piks."

In etlichen Kantonen haben sich angeblich viele Jugendliche freiwillig gemeldet. So hoch wie bei den Erwachsenen sei die Impfquote in der Altersgruppe noch nicht. Das Bundesamt für Gesundheit und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif) hat nämlich die Impfempfehlung für Kinder zurückhaltender formuliert. Empfohlen wird die Impfung vor allem Jugendlichen, die chronisch krank seien oder Kontakt zu einer Risikoperson haben. Langzeitrisiken über die sich manche Familien gerade bei den Kindern Sorgen machen würden, stufen die "Experten" als gering ein. Wie man aufgrund fehlender Erfahrung zu dieser Einschätzung kommt und warum die Presse so unkritisch berichtet, hat sicher nichts mit irgendwelcher Einflussnahme zu tun ...