Schweiz beginnt mit Kinderimpfung

Kinder ab 12 Jahre „dürfen“ sich ab sofort impfen lassen. Die anhaltende Propaganda hat laut dem „Blick“ ihre Wirkung nicht verfehlt: „Tausende Teenies wollen den Piks.“

In etlichen Kantonen haben sich angeblich viele Jugendliche freiwillig gemeldet. So hoch wie bei den Erwachsenen sei die Impfquote in der Altersgruppe noch nicht. Das Bundesamt für Gesundheit und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif) hat nämlich die Impfempfehlung für Kinder zurückhaltender formuliert. Empfohlen wird die Impfung vor allem Jugendlichen, die chronisch krank seien oder Kontakt zu einer Risikoperson haben. Langzeitrisiken über die sich manche Familien gerade bei den Kindern Sorgen machen würden, stufen die „Experten“ als gering ein. Wie man aufgrund fehlender Erfahrung zu dieser Einschätzung kommt und warum die Presse so unkritisch berichtet, hat sicher nichts mit irgendwelcher Einflussnahme zu tun … 

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...