Pflichtlektüre für Bundestagsabgeordnete vor Impfpflicht-Abstimmung!

Dr. Ronald Weikl, Arzt und stellv. Vorsitzender der MWGFD e.V. spricht in diesem Video mit dem Gründer der „Pathologie-Konferenz“, dem Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und der auf Arzneimittelrecht spezialisierten Rechtsanwältin Dr. Brigitte Röhrig.

Beide haben einen „Brandbrief“ an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) geschrieben, die zuständige Bundesbehörde für die Zulassung der COVID-Impfstoffe, sowie für Arzneimittelsicherheit und die Meldung von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Impfung.

In diesem Brief werden die alarmierenden Ergebnisse der histo-pathologischen Untersuchungen von Organproben von im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-„Impfung“ Verstorbenen dargestellt und das PEI mit kurzer Fristsetzung zum raschen Handeln aufgefordert. Bisher leider ohne Erfolg!

Im weiteren Gespräch werden die wichtigsten Argumente gegen eine Impfpflicht diskutiert, Aufklärungsaktionen von anderen Gruppen vorgestellt und dabei auch der Wunsch geäußert, diese Schreiben mögen alle zur „Pflichtlektüre“ für Bundestagsabgeordnete vor der Abstimmung über eine Impfpflicht erklärt werden.

Prof. Burkhardt lädt alle Abgeordnete des Deutschen Bundestages ein:

„Ich fordere alle Ärzte im Bundestag auf, zu mir zu kommen und sich die Präparate anzuschauen, insbesondere Herrn Lauterbach…  (…) und die, die keine Ärzte sind, bitte bringt einen Pathologen Eures Vertrauens mit! Ich werde allen am Doppelmikroskop, oder wenn es mehrere sind, in der Projektion, die Originalpräparate zeigen!“

Dr. Brigitte Röhrig stellt u.a. eine neue Studie, für die Studienteilnehmer aus den USA und Europa rekrutiert werden vor, bei der die aktuellen bedingt zugelassenen, genbasierten COVID-„Impfstoffe“  zur Anwendung kommen und wundert sich:

„Im Aufklärungsbogen wird eindeutig dargestellt, dass es sich bei diesem Impfstoff um einen experimentellen und noch im Entwicklungsstadium befindlichen Impfstoff handelt, obwohl es der Impfstoff ist, der bedingt zugelassen ist. Des Weiteren steht darin, dass es nicht auszuschließen ist, dass nach der Injektion, oder nach der Impfung eine nachfolgende COVID-19-Infektion möglicherweise schwerwiegender ist, als es bei Ungeimpften der Fall ist. Weiterhin steht drin: Es ist nicht bekannt, welche Auswirkungen der Impfstoff auf Sperma, auf Schwangerschaft, auf Föten und auf gestillte Kinder hat, und dass die Teilnahme an der Studie untersagt ist, wenn eine Frau plant schwanger zu werden, oder schwanger ist, oder stillt. Vor diesem Hintergrund sich die Stiko-Empfehlung anzusehen, wo Schwangere ab dem 2. Trimester geimpft werden, ist, gelinde gesagt, nicht nachvollziehbar.“ 

Prof. Arne Burkhardt zum Thema „Politik- und Konzern-konforme Wissenschaft“:

 „Man spricht so viel davon, dass im Krieg das erste Opfer die Wahrheit ist. Und ich kann nur sagen: Das erste Opfer in der Pandemie ist die Wissenschaft.“

Quelle und mehr dazu: mwgfd.de


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

7 Kommentare

  1. Es ist für jeden, der sich informiert, inzwischen offensichtlich, dass die Gen-Injektionen nicht nur nichts nützen, sondern hochproblematisch und schwer schädlich sind und dass die Risiken für Leben und Gesundheit und die gigantischen Kosten für die „Impf“-Kampagnen in keiner Weise verhältnismässig sind oder irgendwie gerechtfertigt werden können.

    Die politisch Entscheidenden, die Verantwortlichen in den Zulassungsbehörden und auch die „impfenden“ Ärzte handeln nicht nur fahrlässig, sondern kriminell und sie wissen es bzw. sie müssen es wissen, weil es ihre Pflicht ist, sich über Risiken zu informieren, bevor Menschen (sogar Kinder !), massenhaft mit einer Behandlung traktiert oder sogar dazu genötigt werden.

    Was können wir tun ?
    Abgeordnete ansprechen ist schön und gut, aber offensichtlich wollen viele nichts hören.
    Ich schlage vor :
    – Boykott aller „impfenden“ Ärzte (vor Arztbesuch abrufen und fragen, ob in der Praxis geimpft wird),
    – Boykott aller Veranstaltungen, Urlaubsländer etc. , bei denen „Impf“-Nachweise gefordert werden,
    – Boykott aller Parteien, von denen Vorschläge oder Zustimmung zu irgendeiner Art von Impfpflicht ausgehen, die dem skandalösen „Bevölkerungsschutzgesetz“ oder irgendwelchen „Corona“-Massnahmen zugestimmt haben (CDU, SPD, FDP, GRÜNE, LINKE),
    – bei jeder Wahl die Partei wählen, über die sich die Bockparteien am meisten ärgern: die AfD
    – Strafanzeigen machen, bzw. Anzeigen unterstützen wegen Betrugs, Untreue, Körperverletzung, Rechtsbeugung, Nötigung, Volksverhetzung usw. gegen Verantwortliche,
    – passiver Widerstand, Mitarbeit verweigern, Whistle Blowing, sowenig wie möglich zur Finanzierung über Steuern und Sozialabgaben beitragen,
    – Demos, Veranstaltungen, Infos verbreiten
    usw., also alles, was einem einfällt …

    1. Wer für die Impfpflicht votiert, ist nichts weniger als ein Schwerverbrecher und gehört auf direktem Wege lebenslang in den Knast.
      Leider wurde der Rechtsstaat in diesem Land längst beerdigt, weshalb die von den Geknechteten zwangsfinanzierten Premium-Hartzer aka Diätenschnorrer auch künftig frei und fettgefressen herumspazieren werden.
      It`s a fucking shithole !

      1. Möglicherweise wüsste der eine oder andere Reichsbürger aufzuklären, weshalb das immer so geheiligte Grundgesetz jetzt anscheinend die Rechtsverbindlichkeit eines Reiseführers hat.

    2. Sorry, aber die AfD hat insbesondere in der sensiblen Anfangsphase – und es war schon frühzeitig alles klar, mein erster Corona-Artikel stammt von Anfang Mai 2020 – ihre völlige Untauglichkeit hinsichtlich der Erwartungen, die in sie gesetzt waren, bewiesen. Schon auf Lokalebene wurden die Stimmen, die es besser wissen, systematisch ausgegrenzt. Fakt!

Kommentare sind geschlossen.