Milliarden für sinnlose Kriege – aber monatlich nur 725 Euro Rente für Frauen. Ist das soziale Politik, Herr Habeck – oder kann das weg?

Der Merkelismus und die Ampelkoalition haben unter dem Vorwand der Coronakrise ein Schuldenfeuerwerk abgebrannt, wie es das in Westeuropa abseits der Hochinflation von 1923 und dem folgenden Weltkrieg noch nicht gegeben hat. Unter dem Schlachtruf des Bazooka- Finanzministers Scholz „Wir können uns das leisten“ wurden ab 2020 Hunderte von Milliarden  in die halbkorrupt-bodenlosen Fässer der EU, für die unbegrenzte Massenzuwanderung nach Deutschland, für die grünrote Klientel mit ihrem Soros-NGO-Boom, für die Abschaffung von Hartz 4, für sog. Klimainvestitionen und das übrige Ausland bis hin zum Südpol verpulvert, „als gäbe es kein Morgen mehr. Unsere Kinder werden das alles bezahlen müssen“ – so das Urteil des Großbankiers a.D. Friedrich Merz von der CDU (hier).  Diese Schuldenexplosion war erst der Anfang. Dann kam der Ukrainekrieg und zerstörte wie mit amerikanischen HIMARS-Präzisionsgeschossen jeden Rest deutschen Widerstandes gegen eine Totalverschuldung. Die Bundeswehr schwamm fortan zwar im Geld, wurde  aber um die vorletzten Exemplare von vielem, was noch fahr- und schießbereit war, gebracht. All diese Abflüsse waren einem pathologisch-malignen Sinneswandel der Berliner Ampel geschuldet, der eine „Zeitenwende“ halluzinierte.

Die Rentnerinnen haben keinen übergriffig-dreisten Vertreter, der die „beleidigte Leberwurst“ Scholz stimulieren könnte

Die – von der Europäischen Zentralbank und deren Erfindung von Geld aus Nichts für ein Nichts an Sicherheiten befeuerte – Schuldenorgie lenkt den Blick auf die Eigenversorgung Deutschlands, hier: die seiner Rentnerinnen. Sie erhielten im Jahre 2020 (letzte Zahlen)  durchschnittliche  Auszahlungen von 725 Euro pro Monat (alte Bundesländer, hier, S. 34-35).  Die Summe ist zum Sterben zu hoch und zum Leben zu niedrig. Forderungen nach einer Aufstockung ihrer Altersrenten, die aus dem verpulverten Geld mit links hätten bezahlt werden können, stellen die Rentnerinnen traditionell nicht und als Schwerpunktkonsumenten des Staatsfunks bringt sie auch niemand auf den Gedanken. In ihrer Leidensfähigkeit konkurrieren sie mit den russischen Babuschkas und bleiben auf finanzielle Aufstockungen angewiesen. Während dreist-übergriffige Botschafter über  regierungsnahe Jubelperser in Staatsfunk und Medien für ruinöse Kriege und das Legen von Landstrichen in Schutt und Asche Milliarden um Milliarden aus Deutschland herausholten, blieb für die eigenen Alters-Aschenbrödel nur die Hoffnung auf bessere Zeiten. Die aber haben Habeck, Baerbock & Cie in einem Stagflations-Szenario (Prof. Sinn) absaufen lassen. Zur Betrachtung dieses absurden Theaterstücks können die Räume leider mangels Gas nicht beheizt werden.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

5 Kommentare

  1. Hauptsache der ehrenwerte Herr Habeck und seine Minister-Darsteller-Kollegas, sowie die EHEMALIGEN Intendanten und Massagesitz-Direktoren von diversen GEZ-Propagandaanstalten leben mit zwangsfinanzierten, absolut OBSZÖNEN Pensionen von Euro 15.000 im Monat in Saus und Braus.

    Das gleicht die Armuts-und Verelendungsrenten bei weitem aus. Oder nicht ??

    Ich sage: WEITER SO ! Solange das Volk KLATSCHT.

    6
    1
  2. Jetzt kommt bei mageren Renten noch die Mörderinflation, das heisst, man/frau kriegt noch weniger fürs schon viel zu wenige Geld !

  3. US-Unternehmen suchen nach Wegen, den Handel mit Russland heimlich wieder aufzunehmen

    https://just-now.news/de/deutschland/us-unternehmen-suchen-nach-wegen-den-handel-mit-russland-heimlich-wieder-aufzunehmen/

    US-Unternehmen, die gezwungen waren, Russland zu verlassen, bemühen sich um eine heimliche Wiederaufnahme des Handels mit dem Land, so Medienberichte.

    Unternehmen aus der Türkei und Dubai sind dabei als Partner gefragt, um die Sanktionen zu umgehen.

    Die türkische Zeitung Yeni Şafak schreibt unter Berufung auf Quellen in lokalen Wirtschaftskreisen, dass US-Unternehmen, die aufgrund der westlichen Sanktionen gezwungen waren, Russland zu verlassen, nun nach Möglichkeiten suchen, heimlich auf den russischen Markt zurückzukehren.

    Wie die Zeitung erklärt, wickeln US-Unternehmen ihre Geschäfte neuerdings über die Türkei und Dubai ab.

    “Viele US-Unternehmen, die die vom Westen gegen Russland verhängten Sanktionen umgehen wollen, bieten türkischen Unternehmen an, gegen eine bestimmte Provision gemeinsame Geschäfte zu tätigen. Geschäftsleute, mit denen wir gesprochen haben, sagten, dass die Zahl solcher Angebote von US-Unternehmen in den letzten Monaten zugenommen hat”, so die Zeitung. …ALLES LESEN !!

  4. EU-Sanktionen gegen Russland einmal mehr ein Eigentor

    Gazprom mit Rekordgewinnn und Rekorddividende für Anteilseigner

    https://www.freiewelt.net/nachricht/gazprom-mit-rekordgewinnn-und-rekorddividende-fuer-anteilseigner-10090526/#comment-form

    Das russische Staatsunternehmen Gazprom hat trotz der gegen Russland verhängten Sanktionen im Jahr 2021 einen Rekordgewinn verzeichnet und die Zahlen für das laufende Geschäftsjahr sehen noch einmal deutlich besser aus.

    Die Kasse klingelt – trotz Sanktionen.

  5. EU wird Visa-Abkommen mit Russland vollständig aussetzen !

    Das ist doch eigentlich ein Fall für den Internationalen Strafgerichtshof ! … Hier geht VdL& Co..zu weit !!!

    Wenn die Amis irgendwo einmarschieren u. Menschen reihenweise abschlachten.. interessierts im Westen keine Sau !!!

    Die armen Russen im Donbass dürfen aber von den URA-NAZIS getötet werden !?!?

Kommentare sind geschlossen.