/

/

Linz: Migrantenkrawalle zu Halloween sollen angeblich ein Nachspiel haben

Illustration / ai

Linz: Es erinnert an die Silvesternacht zu Köln und zahlreiche andere Vorfälle der sogenannten “Partyszene” in mehreren deutschen Großstädten. Rund 200 “Jugendliche” sind Aufrufen in den sozialen Netzwerken zu Krawallen in der österreichischen Stadt Linz gefolgt. 

Laut ORF tauchten die Videos unter dem Hashtag “Athena” auf der Social-Media-Plattform Tiktok auf. Damit hätte man auf den Spielfilm “Athena” angespielt, der massive Ausschreitungen und Auseinandersetzungen mit der Polizei zeigt. 

Von der Identität der “jungen Männer” wollte der Staatsfunk allerdings nichts wissen.

Viele der “jungen Männer” haben “Migrationshintergrund” oder sind Asylbewerber. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) fordert deshalb eine Aberkennung des Asylstatus aller Beteiligten. Von den 200 Beteiligten, die Passanten angegriffen und sich Gefechte mit der Polizei geliefert hatten, wurden allerdings nur sechs Personen festgenommen. Bei über 130 Personen wurde die Identität festgestellt.

https://www.tiktok.com/@n.05.02.22/video/7160970427752271109

Selbst wenn alle Beteiligten den Status in einem langwierigen Verfahren aberkannt bekommen, abgeschoben sind sie deshalb noch lange nicht. Die Forderung des Innenministers – und bei der Forderung wird es bleiben – bedeutet nichts als heiße Luft.

Der Sicherheitssprecher der FPÖ Oberösterreich, Michael Gruber, stellte angesichts der nächtlichen Randalen in Linz unmissverständlich fest: „Das ist die sichtbare Rechnung für die verfehlte und verschlafene Migrationspolitik von Bundeskanzler Nehammer und Innenminister Karner. Dank des Einsatzes der Polizei – auch unterstützend aus dem Linzer Umland – konnte die Exekutive die Situation in den Griff bekommen. Den verletzten Beamten wünsche ich Namens der FPÖ Oberösterreich rasche Genesung.“

Kommentare

4 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    “Selbst wenn alle Beteiligten den Status in einem langwierigen Verfahren aberkannt bekommen, abgeschoben sind sie deshalb noch lange nicht. Die Forderung des Innenministers – und bei der Forderung wird es bleiben – bedeutet nichts als heiße Luft.”

    Im Ablassen und Verteilen von heißer Luft sind die Polit-Kriminellen ja bekanntlich einsame Spitze, im Ösi-Land ebenso wie im Buntland.

    Ausbaden dürfen dieses Schlamassel – wie könnte es anders sein – die einheimische Bevölkerung und natürlich auch die Polizisten. die dafür den Kopf hinhalten müssen.

  2. Avatar von Rolf
    Rolf

    Wie ich es schon seit mehreren Jahren immer wieder betone: Dieses verfl… Pack ist nicht anderes als eingekaufte (Rothschild/Rockefeller, Soros) gedungene Söldner, die auf bestimmte Signale warten.
    Nicht von ungefähr sind sie von den Genannten bestens ausgerüstet mit nagelneuen Rucksäcken, den teuersten Klamotten und FREIEN HANDYS und iPHONES. Es wird Zeit, daß es bei dem Willkommens-Pack und umerzogenen Dummvolk ankommt. HÖCHSTE ZEIT!!!

    Gruß Rolf

    1. Avatar von Rumpelstilzchen
      Rumpelstilzchen

      Dafür ist es längst zu spät. Bekanntlich ist dieses Pack längst bis in die letzte Kapillare unserer Gesellschaft vorgedrungen.

      1. Avatar von Rolf
        Rolf

        Mein lieber Rumpler,
        es ist niemals zu spät, es sei denn, man fängt nie an …

        Gruß Rolf