Kassenärztechef warnt vor „nicht umsetzbarer Impfpflicht“

Kassenärztechef Andreas Gassen hat vor den entscheidenden Beratungen im Bundestag vor einer „nicht umsetzbaren Impfpflicht“ gewarnt. „Wenn es zu einer Impfpflicht kommen sollte, so muss diese rechtssicher durchführbar und nachvollziehbar sein“, mahnte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Wenn die Politik die zahlreichen offenen Fragen nicht zeitnah klar beantworte, „bringt sie eine Impfpflicht auf den Weg, die als Tiger startet und Bettvorleger landet, weil die zugrunde liegende Regelung praktisch nicht umgesetzt werden kann.“

Die Abstimmung im Bundestag ist für kommenden Donnerstag vorgesehen, doch noch immer seien viele organisatorische und technische Fragen „völlig offen“, beklagte Gassen in der „NOZ“. Seine Aufzählung: „Wie verschafft man sich beispielsweise einen objektiven Überblick über den Impfstatus der Bevölkerung? Wie soll die praktische Umsetzung einer Impfpflicht erfolgen? Wer lädt wen wann und wie zeitnah zum Impfen ein? Wer impft wo? Wer dokumentiert und kontrolliert, wer sich impfen lässt und wer nicht? Welches Impfschema gilt? Wie geht man mit neuen Varianten um, wenn die aktuellen Impfstoffe weiter an Wirksamkeit verlieren?“

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ist bei der Corona-Impfkampagne federführend, über sie läuft etwa ein Großteil der Impfstoffbestellungen.

5 Kommentare

  1. ImpfStoffGegner sagt, kein offenes Tor zum Abfüllen beliebiger Mengen und fraglicher Stoffe durch Pflicht und Zwang zu Grippeviren Impfungen öffnen. Es gibt Alternativen, zB CDL … im Bereich zwischen 100 und 3000 ppm in wässriger Lösung. Wegen mangelnder Gewinnsicherung unerwünscht.

  2. @Gassen warnt
    der hat nicht verstanden, worum es geht !
    Es geht hier um Terror gegen das Volk – nach Mao – bestrafe einen Terrorisiere hunderte !
    Damit lassen sich dann jede Menge politischer Ziele unter den Tisch kehren und umsetzen, während alle sauf die Spritze schaut.
    Außerdem muß alles gespritzt werden, damit es nicht so auffällt, wenn ab 2024 die große Enteignung wegen Impfschäden losbrechen soll.
    10 Mio Gesunde sind für die Politik da schlecht verkäuflich ! Es darf keine Kontrollgruppe bleiben !
    Wie hat es der grüne Palmer so nett ausgedrückt : Ich mache die Impfpflicht – und wenn ein Gericht in 6 Monaten das kassiert, ist mir das egal. Dann sind alle gespritzt !
    Das wird erst dann aufhören, wenn de verantwortlichen Politiker für die Schäden persönlich zur Rechenschaft gezogen werden !

  3. @über sie läuft etwa ein Großteil der Impfstoffbestellungen.
    ach ja – die Brühe ist doch längst bestellt für die nächsten 10 Jahre – da braucht sich Gassen keine Gedanken zu machen !

  4. Sollte Russland die Ankündigung wahr machen, und davon ist auszugehen, dass bald auch andere wichtige Rohstoffe, wie bspw. Holz und Palladium, mit RUBEL bezahlt werden müssen – zumindest von den UNFREUNDLICHEN Staaten, zu denen bekanntlich auch das Almans-Shithole zählt, dann werden die „Impf-Mengeles“ zu den Impfterminen vermutlich trommeln müssen, weil es kein Papier mehr gibt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...