/

/

FPÖ: „CO2-Steuer wird den Menschen ab 2023 noch mehr kosten!“

Wien: Der freiheitliche Umweltsprecher Walter Rauch pocht auf eine endgültige Abschaffung der CO2-Steuer, welche den Bürgern den letzten Cent aus der Tasche zieht: „Die Bürger haben diese Teuerungspolitik nicht verdient, stattdessen muss man den Menschen in Österreich schleunigst unter die Arme greifen und alles daransetzen, die Teuerung so gut wie möglich abzufedern. Die Österreicher sollen sich ihr Leben wieder leisten können, da wird auch keine Einmalzahlung nachhaltig helfen, stattdessen braucht es eine sofortige Deckelung der Preise in Österreich! Die Bundesregierung behauptet, dass man alles dafür unternehmen würde, die Bürger zu entlasten. Doch in Wahrheit, fehlt es der Bundesregierung, allen voran der Umweltministerin Gewessler, an nötiger Kompetenz. Denn eine weitere Steuer auf die derzeitigen Spritpreise einzuführen, ist an Unverantwortlichkeit nicht zu überbieten.“

„Schon in wenigen Wochen – ab dem 01.01.2023 – soll die CO2-Steuer noch weiter erhöht werden. Es hat den Anschein, als würde die Bundesregierung alles daransetzen, die Menschen vom Gebrauch des Fahrzeuges abzubringen. Nur wird anscheinend nicht bedacht, dass gerade jene, welche im ländlichen Raum wohnen, auf ein Auto angewiesen sind. Es kann wohl nicht sein, tagtäglich in die Arbeit fahren zu müssen, um sich den Sprit für die Fahrt zum Arbeitsplatz leisten zu können. Aber nicht nur die Preise für Treibstoffe werden künstlich nach oben getrieben, auch Gas und Öl wird bald viele nicht mehr leistbar sein“, so Rauch.

„Die FPÖ setzt alle Hebel in Bewegung, um die CO2-Steuer abzuschaffen und um die Menschen zu entlasten. Leider ist die Politik unserer Bundesregierung dermaßen ideologiegetrieben, dass sie nicht einmal daran denkt, den Menschen in unserem Land zu helfen. Man sieht, wie tief die ÖVP gefallen ist, wenn nun fatalerweise grüne Ideologen den Ton in Österreich angeben können“ betonte Rauch.