/

/

Fidesz: Gegen Ungarn läuft eine politische Hexenjagd

Die internationale Linke greift Ungarn erneut auf der Grundlage von Unwahrheiten an, sagte Fidesz am Mittwoch gegenüber der ungarischen Nachrichtenagentur MTI.

In einer Erklärung von Zsolt Németh, Leiter der ungarischen Delegation der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, und Nacsa Lőrinc, einem Mitglied der Delegation, hieß es: Die linke Mehrheit der Parlamentarischen Versammlung des Europarates Europa hat am Mittwoch mit tatkräftiger Hilfe der ungarischen Linken den Bericht über Ungarn angenommen.

Dies wird als einseitige politische Anklage voller sachlicher Fehler gewertet. Sie nannten es interessant, daß eines der Hauptziele der Linken mit dem Bericht darin besteht, daß Ungarn das Kinderschutzgesetz abschafft (das Gesetz verbietet z.B. sexuelle Agitation und Propaganda in Kindergärten). Der Bericht widerspreche den Zielen des Europarates und behindere einen Dialog auf der Grundlage gegenseitiger Achtung, teilte die große Regierungspartei in einer Erklärung mit. Sie fügten hinzu: Die Linke greife Ungarn an, weil die Regierung eine erfolgreiche christdemokratische Politik mache, beim Thema illegale Migration nicht nachgebe und eine Überprüfung der Sanktionen (gegen Rußland) fordere.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Der Westen ist in den Osten umgezogen.“ (Viktor Orbán)

Quelle: Prabelsblog

Kommentare

2 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Die ungarische Politik der Bürgerbezogenheit und des gesunden Menschenverstandes verträgt sich nicht mit der menschenfeindlichen Agenda der linksgrün-globalistischen Völkermörder und Kinderficker. Das ist natürlich ein RIESIGES PROBLEM für die faschistische Kamarilla. Soros hat bestimmt schon Tränchen in den Äuglein…

  2. Avatar von Walter Gerhartz
    Walter Gerhartz

    Die NATO lässt die Maske fallen

    https://www.pi-news.net/2022/10/die-nato-laesst-die-maske-fallen/

    Von WOLFGANG HÜBNER | Die jüngsten Äußerungen von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg lassen keinen Zweifel mehr, welche Rolle das US-amerikanisch dominierte Bündnis im Ukraine-Konflikt wirklich spielt. Wenn Stoltenberg unter anderem sagt, ein Sieg Russlands in der Ukraine würde eine Niederlage der NATO bedeuten, dann lassen sich daraus nur folgende Schlüsse ziehen:

    – Die NATO befindet sich faktisch im Kriegszustand mit der Russischen Föderation

    – Das NATO-Mitglied Deutschland befindet sich folglich ebenfalls im Kriegszustand mit der Russischen Föderation

    – Die NATO behandelt das Nichtmitglied Ukraine mit fast allen Konsequenzen faktisch als Mitgliedsstaat. Gleiches tut Deutschlands derzeitige Regierung.

    -Das ist offen illegal und verstößt gegen die NATO-Statuten und die Verträge der NATO mit ihren Mitgliedsstaaten

    – Die NATO handelt gegenüber der Russischen Föderation faktisch als Angreifer und gibt damit ihren eigentlichen und ausschließlichen Zweck auf, ein schützendes Verteidigungsbündnis zu sein

    – Wenn die NATO gegenüber der Russischen Föderation faktisch als Angreifer agiert, ist letztere folglich in einer Verteidigungsposition. Das erlaubt der Russischen Föderation gemäß ihrer Militärdoktrin den Einsatz auch atomarer Waffen zur Verteidigung zumindest derjenigen ehemaligen Territorien der Ukraine, die nach Referenden nun zum Staatsgebiet der Russischen Föderation geworden sind

    – Mit ihrer aktiven Unterstützung des faktischen NATO-Krieges gegen die Russische Föderation verstößt die Bundesregierung gegen Artikel 26 (Verbot des Angriffskrieges) des Grundgesetzes und handelt damit verfassungsfeindlich:

    Weder ist Deutschland in einem verpflichtenden Bündnis mit der Ukraine noch hat die Russische Föderation irgendeine kriegerische oder kriegsfördernde Handlung gegen Deutschland unternommen

    – Deutschland ist somit ein legitimes Ziel der russischen militärischen Verteidigung. …ALLES LESEN !!


Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner