EU schäumt vor Wut, weil Orban zu Putin reist

„Von einem bequemen Sessel in Brüssel aus kann man keinen Frieden schaffen. Auch wenn die rotierende EU-Präsidentschaft kein Verhandlungsmandat im Namen der EU hat, können wir uns nicht zurücklehnen und darauf warten, dass der Krieg auf wundersame Weise endet“, sagt der ungarische Premier Viktor Orban, der auch den Ratsvorsitz der EU übernommen hat. Dies sei zwar kein offizielles Mandat zur Verhandlungsaufnahme, dennoch werde er dieses Instrument nutzen und nichts unversucht lassen, um Frieden zu ermöglichen.

EU-Chefdiplomat Josep Borrell kritisierte einen möglichen Moskau-Besuch des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban und betonte, dass dieser Besuch ausschließlich in den bilateralen Beziehungen zwischen Ungarn und Russland stattfinde.

Im Klartext bedeutet das natürlich, die EU ist außer sich vor Wut und sieht das Amt der Ratspräsidentschaft durch Orban missbraucht. Was aber ist so schlimm daran, wenn der Regierungschef eines EU-Staates alles in seiner Macht stehende unternimmt, um einen drohenden Krieg mit Russland abzuwenden?


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

Kommentare

6 Antworten zu „EU schäumt vor Wut, weil Orban zu Putin reist“

  1. Force Majeure

    Ein Hoch auf die Ungarn, die scheinbar einer der letzten vernünftigen Völker Europas und zu tausenden für den Frieden auf die Straße gegangen sind. Danke allen Ungarn und Viktor Orban!

    1. Rumpelstilzchen

      Ein Hoch vor allem auf Viktor Orban. Nicht alle Ungarn sind so friedensbewusst und -bemüht wie er. Ein Mann mit glasklaren und unverrückbaren Prinzipien.

      1. heinz weiss

        respekt und beifall… da können unsere politidioten gerne was lernen daraus…

  2. Rumpelstilzchen

    “Im Klartext bedeutet das natürlich, die EU ist außer sich vor Wut und sieht das Amt der Ratspräsidentschaft durch Orban missbraucht. Was aber ist so schlimm daran, wenn der Regierungschef eines EU-Staates alles in seiner Macht stehende unternimmt, um einen drohenden Krieg mit Russland abzuwenden?”

    So ist es. Das Schlimme an der Sache ist, dass nicht längst die – offenbar total hirngewaschenen – Völker Europas angesichts des drohenden Armageddons in Millionenzahl auf die Barrikaden gehen, um ihren kriegslüsternen Polit-Vollpfosten in unmissverständlicher Weise die Meinung zu geigen und – notfalls – den Stuhl vor die Tür zu stellen.

  3. lucki47

    Nicht die EU sondern der schmierige belgische Kinderfreund Barnier schäumt.

  4. Rumpelstilzchen

    Unser Sozen-Schlumpf lt. KKR-Kriegshetzerpostille:

    ▶︎ Bundeskanzler Olaf Scholz (66, SPD) sprach Orbán ab, als EU-Vertreter zu Putin gereist zu sein. „Viktor Orbán reist als ungarischer Ministerpräsident zu Putin. Der Europäische Rat wird außenpolitisch von Charles Michel vertreten“, schrieb der Kanzler auf X. „Die Haltung der EU ist sehr klar: Wir verurteilen den russischen Angriffskrieg. Die Ukraine kann sich auf unsere Unterstützung verlassen.“