Es hat sich nichts geändert: Stellt die Banker vor Gericht!

Liebe Freunde, es hat sich wirklich nichts geändert. Es sind ja auch gerade einmal dreizehn Jahre vergangen. Rückblende: „Finanzkrise“, Massendemonstrationen, Occuypy, Blockupy und die einzigen, die sich die Taschen voll gemacht haben, waren Bankster und Politdarsteller.

Die Kanzlerette scharte die Lügenpresse um sich und gab die Weisung heraus, nicht zu ehrlich über die „Finanzkrise“ zu berichten, sonst wäre es um den Euro geschehen gewesen. Schade aber auch. Kann man in ein derart verlottertes System noch Hoffnungen setzen und an die „Vernunft“ oder das „Gewissen“ einzelner Akteure appellieren? Wer mit dem Parteibuch Karriere macht oder für einen dieser Medienkonzerne, Springer, Bertelsmann und Co. arbeitet, hat kein Gewissen, keinen Charakter, keine Ehre, er ist in Wahrheit ein Nichts, ein Stück Dreck, das, was sie so gerne in uns sehen.

Erinnert sich noch jemand an das verlogene Konjunkturprogramm mittels „Abwrackprämie“? Statt in Edelmetall oder Betongold zu investieren, ließen etliche meiner damaligen, ebenso so mies wie ich bezahlten Kollegen dazu verleiten, einen „umweltfreundlichen Diesel“ zu kaufen – finanziert natürlich. Und leisten konnten sich die ganzen Habenichtse das nur wegen der „Prämie“ von 3 – 5000 Euro. Kaum durfte sich die breite Masse auch mal ein bißchen als Krisengewinner fühlen, war es vorbei mit dem bißchen Opposition. Es wurde wieder in die Hände, äh, auf den Steuerzahler gespuckt, der die ganze Zeche zu zahlen hatte, wer denn sonst?

Heute beschwört das Polittheater wieder ein mögliches „Lehmann-Moment“, als wäre die gegenwärtige Lage etwas ganz anderes als die Fortsetzung von 2008, von 1939 – 45, 1923 oder 1919, 1914, meinethalben auch 1776 oder was auch immer. Mit oder ohne Bretton Woods, digital, anal, pardon, ich meine natürlich analog, oder auf Papier gedruckt – Zentralbankengeld ist immer schlecht. Wer die Lizenz zum Gelddrucken hat, hält alle Fäden der Macht in der Hand und kann Marionetten daran tanzen lassen – damals Draghi, aktuell heißt das Püppchen Lagarde.

Vor zwei Jahren haben die Rockefellers übrigens mal Klartext geredet. Während sie sich mit Kaviar vollstopfen, ihre Empfänge von Polizei und Security schützen lassen, sollen wir Käfer fressen – und wir würden es sogar lieben. Hier steht es geschrieben: Reset the Table. Ich habe mir das nicht ausgedacht. Und wie wird es weiter gehen? Das liegt an uns!




Das Musikvideo zum Song von Fantareis

Ein Kommentar

  1. An das Lied musste ich auch in der letzten Zeit denken. Ich finde die Songs von Fantareis klasse! 👍Schade, das es keine neuen mehr gibt! 🎸🎶 Früher habe ich BAP gehört 🙈, aber den Herrn N. kannste heutzutage vergessen!

Kommentare sind geschlossen.