AfD-Fraktion stellt Antrag zur Evaluation von Pseudowissenschaften

Die AfD-Fraktion hat einen Antrag mit dem Titel “Umgehend eine Evaluation sogenannter Agendawissenschaften durch den Wissenschaftsrat beantragen” (20/7565) im Bundestag eingebracht. Der Antrag wurde am Mittwoch, den 5. Juli 2023, erstmals im Bundestag beraten und anschließend an die Ausschüsse überwiesen. Die Federführung bei den Beratungen liegt beim Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

In dem Antrag fordert die AfD die Bundesregierung auf, beim Wissenschaftsrat eine umfassende Evaluierung der sogenannten Agendawissenschaften zu beantragen. Ziel ist es zu prüfen, ob Forschung und Lehre zu “Agendawissenschaften” an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen den Qualitätskriterien wissenschaftlichen Arbeitens entsprechen. Die AfD-Fraktion nennt hierbei die Postcolonial Studies, Disability Studies, Queer Studies und Gender Studies als Beispiele für Agendawissenschaften – Forschungsfelder, die sich mit den Folgen des Kolonialismus sowie mit Behinderung, sexueller Identität und Geschlecht als soziale und kulturelle Konstrukte auseinandersetzen. Da diese Forschungsfelder erhebliche Forschungsfördermittel erhalten, soll sichergestellt werden, dass es zu keinen Fehlallokationen von Forschungsfördergeldern kommt.

Falls die Evaluation ergibt, dass die Agendawissenschaften nicht den wissenschaftlichen Qualitätskriterien entsprechen, soll die Förderung mit Bundesmitteln eingestellt werden, so die Forderung der Abgeordneten. Zusätzlich soll die Bundesregierung im Rahmen ihrer Möglichkeiten Einfluss auf die Bundesländer nehmen, um auch dort die Förderung der Agendawissenschaften einzustellen.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

4 Antworten zu „AfD-Fraktion stellt Antrag zur Evaluation von Pseudowissenschaften“

  1. Rumpelstilzchen

    Falls die Evaluation ergibt….

    EBEN ! F A L L S…

    Wir haben ja selbst bei der “Covid”-PLandemie – live und in Farbe – erleben “dürfen”, wie praktisch ALLE “Wissenschaftsinstitutionen” im BUNTEN AGENDA-SHITHOLE “TSCHERMÄNI” massive ANTI-“Wissenschaft” betrieben, echte, namhafte und seriöse Wissenschaftler und Fachleute ausgegrenzt, diffamiert und kriminalisiert hat, und – bar jeder auch nur ansatzweisen Seriosität – dem eigenen Volk den Mittelfinger bis zum Anschlag in den Allerwertesten gesteckt hat.

    Wird es in diesem Fall also anders laufen ???

    Trotzdem ist es natürlich ein richtiger und wichtiger Schachzug der AfD, mit dieser Initiative dieses unsägliche Drecks-Regime weiter vor sich herzutreiben…

  2. OStR Ing.-Wiss. Peter Rösch

    Die Liste ist nicht vollständig. Es müssen auch sämtliche in das Corona-Geschehen involvierten Institute und Institutionen und Auftragsfirmen, vor allem diejenigen mit Drittmittel- und Fördergeld-Kontakten zu Big Pharma, in die Kontrolluntersuchung einbezogen werden. Zugegeben, ein Mammut-Vorhaben, denn letztlich ist praktisch die ganze universitäre und akademisch Welt korrumpiert.

  3. Ralf.Michael

    Mit dem Ende der Ampel-Regierung verschwinden auch Alle ” Studies ” ! Kein Geld da !
    Gar Keins !

  4. dr. poesch

    Herr OStR, woher wissen Sie das? Haben Sie studiert? Bei einem korrumpierten Professor? Sollte man Ihnen jetzt den Abschluss aberkennen?