Deutsche Realität: Wer 45 Jahre für 24.000 Euro brutto im Jahr gearbeitet hat, bekommt dieselbe Rente wie Zuwanderer aus der Ukraine 

Foto: O24

Das angeblich „reiche“ Deutschland, zahlt rundum in die Welt Hunderte Milliarden, hat Tausende Milliarden an Schulden aufgenommen und mehr Gelder in bodenlose EU-Fässer  versenkt und verschenkt als jemals ein Land in der gesamten Europäischen Historie. Im Kontrast dazu zahlt es seinen Rentnern, die  45 Jahre lang brutto 24.000 Euro im Jahr verdient und alle Abgaben bezahlt haben, eine Altersrente auf Höhe des Sozialstandards Hartz-4. Das rechnete im Bundestag eine Abgeordnete vor und machte sich unbeliebt (hier, ab Minute 7:07). Man braucht nicht lange zu raten, um auf Dr. Alice Weidel von der AfD zu kommen, die mehr wirtschaftspolitischen Sachverstand nachweisen kann als etliche Gegenüber auf den rot-grün besetzten Stühlen zu ihrer Linken zusammen genommen. Unwahrscheinlich, dass die Partei von den Regierenden vermisst würde, wenn der von ihnen gesteuerte Verfassungsschutz genügend AfD-Wähler und -Aktive vergraulen und die Partei aus dem Bundestag katapultieren könnte. 

Die gleichen Zahlungen sollen künftig sämtliche Zuwanderer aus aller Welt erhalten

Und das ist erst der Einstieg. In den laufenden Gesetzesvorlagen des Bundestages wird die Ausweitung dieser Zahlungen an alle Zuwanderer aus der  Welt formuliert und in Kürze zur Abstimmung gestellt werden.  Dazu sagt der Grünen-Abgeordnete  Andreas Audretsch: „Mit diesem Gesetz tun wir etwas, was in Deutschland noch nie zuvor getan wurde: Wir ermöglichen Millionen Menschen, wenn sie zu uns kommen, direkt in unsere Sozialsysteme zu kommen”  (hier).

Wer soll das erarbeiten? Wer will weiterhin die höchsten Steuer- und Abgabensätze der westlichen Welt bezahlen? 

Deutschland liegt nicht nur an der Spitze der Steuer- und Abgabensätze der westlichen Welt, wir haben auch eine trabende Inflation, Nullzinsen und mutwillig auf Höchstniveau befeuerte Energiepreise. Wer jetzt noch weitere Belastungen für die Transfersysteme aufsatteln will, muss sich fragen lassen, wer das wertschöpfend erarbeiten soll. Die meisten Herrschaften im Bundestag fühlen sich eher für das Verteilen zuständig.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Danke!


6 Kommentare

    1. Die Almans verstehen das URSACHE-WIRKUNG-PRINZIP partout nicht. Da ist Hopfen und Malz verloren, und zwar bei Wählern und sog. „Nichtwählern“ gleichermaßen.

      8
      3

Kommentare sind geschlossen.