AfD fordert Belohnung für Hinweise auf Nord-Stream Anschläge

Die Fraktion der AfD fordert die Bundesregierung auf, eine Belohnung zur Aufklärung der Anschläge auf die Nord Stream-Pipeline im September 2022 auszusetzen. In einem an den Rechtsausschuss zur weiteren Beratung überwiesenen Antrag (20/12095) wird konkret vorgeschlagen, dem Generalbundesanwalt Budgetmittel in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus soll die Bundesregierung „eine unabhängige Arbeitsgruppe unter besonderer Berücksichtigung des Deutschen Bundestags einrichten, die die unmittelbaren und mittelbaren Schäden des Terroranschlags berechnet“. In der Begründung des Antrags übt die AfD-Fraktion Kritik am Umgang der Bundesregierung mit den Anschlägen.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Kommentare

3 Antworten zu „AfD fordert Belohnung für Hinweise auf Nord-Stream Anschläge“

  1. Nero Redivivus Hersteller von AsBest-Bezügen

    And the winner is …: JOE BIPARKINGDEN !!!

  2. Rumpelstilzchen

    And – maybe – Olafickson Doppelwummsdorf.

    1. Wollt ihr gleich meine Bankverbindung ? Zwecke Überweisung an mich ?
      Der Täter ware die VSZ (Verunreinigten Staaten von Zion).