Wien: Algerier vergewaltigte 92-jährige Seniorin im Pflegebett

Die verachtenswerte Tat ist leider nicht beispiellos. Fast immer wenn hochbetagte Seniorinnen vergewaltigt werden, handelt es sich bei den Tätern um kulturfremde Migranten, oft dazu noch illegal aufhältig.

Vier Wochen nach dem brutalen Überfall wurde jetzt ein Tatverdächtiger eindeutig anhand von DNA-Spuren identifiziert. Der 23-jährige Algerier saß bereits wegen anderer Delikte, darunter PKW-Aufbrüche in Haft. Vor vier Wochen hatte er die hilflose Patientin im „Haus des Lebens“ im vierten Gemeindebezirk Wieden überfallen, wenige Tage zuvor hatte er einen Asylantrag gestellt, berichtet die Kronen-Zeitung. Ohne jede Probleme konnte der Illegale die Einrichtung betreten und die 92-jährige Seniorin seelenruhig in ihrem Pflegebett vergewaltigen. Danach riss er das Telefonkabel aus der Wand, raubte Schmuck, Bargeld und andere Wertgegenstände und sperrte sein Opfer in das Zimmer ein. Die unfassbare Tat fiel erst auf, als der Sohn mehrfach versuchte, seine Mutter zu erreichen und daraufhin Pflegekräfte die Frau vorfanden und befreien konnten.

In seinem eigenen Kulturkreis würde den verachtenswerten Täter die Todesstrafe drohen, wenngleich diese in Algerien nur noch verhängt, nicht aber ausgeführt wird. In Österreich erwartet ihn dagegen ein kuscheliges “Gefängnis” mit Fitnessraum und Halal-Verpflegung auf Kosten der Steuerzahler.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

6 Antworten zu „Wien: Algerier vergewaltigte 92-jährige Seniorin im Pflegebett“

  1. alltag in dummland und der eu… inshallah…frag mal danach….

    3
    1
  2. Zuerst sollte man mal die Frage stellen, warum dieser “Kulturbereicherer” überhaupt problemlos in die Einrichtung kam? Wo war das Pflegepersonal, wo ein Pförtner etc.?Wahrscheinlich wie in anderen Pflegeeinrichtungen auch schlichtweg gar nicht vorhanden, eingespart, um genug Geld für den Unterhalt neuer dringend Hilfe benötigten jungen kräftigen Islammisten zu haben.
    Ob der Täter nun wirklich eine kuschelige Zelle in einem österreichischen Gefängnis bekommt, möchte ich auch noch anzweifeln. Bestimmt gibt es irgendwelche Gutmenschen, die sich massiv dafür einsetzen werden, dass diese Bestie aufgrund bestehender Traumatisierungen höchstens irgendwelche Kuscheltherapie kommt. Und irgendwie war doch das Opfer noch selber Schuld; schließlich ist es als Angehöriger der weißen Rasse doch dafür geboren, dem mutigen Islamkrieger Untertan zu sein!

    4
    1
  3. Ralf.Michael

    Algerier ? Sind die Esel und Ziegen ausgegangen ! Unfassbar ! Ich überlege gerade, wo ich meine Heckenschere hingetan habe ;o))

  4. Rumpelstilzchen

    “Chemnitz (Sachsen) – Widerlicher Übergriff in Chemnitz.

    Dort soll ein Mann (68) am helllichten Tag an einer Bushaltestelle eine Frau (38) missbraucht haben.

    Der 68-jährige Afghane hatte sich bereits am Sonntagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, an der etwas abseits im Industriegebiet gelegenen Haltestelle „Technopark“ (Fraunhoferstraße) neben die Frau gesetzt.

    „In der Folge habe er sie gegen ihren Willen geküsst, unsittlich berührt und anschließend sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen, die den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllen“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

    Trotz der abseitigen Lage bekamen Zeugen die mutmaßliche Vergewaltigung mit. Sie riefen die Polizei. Der Sprecher: „Die alarmierten Polizisten stellten daraufhin den Mann und die Geschädigte fest.
    Der Afghane wurde festgenommen, durfte aber nach dem Verhör auf dem Revier wieder heim gehen.”

    Das bedarf keiner weiteren Kommentierung. “Wir” sind jedenfalls alle bunt, weltoffen und antirassistisch.

    1. Rumpelstilzchen

      Zum Fall im Pflegeheim:

      Solche Fälle häufen sich in den letzten Jahren zunehmend. Das ist nicht der erste seiner Art und wird auch nicht der letzte sein.

      Der Fall zeigt aber wieder einmal beispielhaft. wie menschenverachtend, frauenverachtend und barbarisch diese “importierten Fachkräfte” tagtäglich eine Schneise der Verwüstung durch das ganze Land ziehen.

      Und noch immer schläft die große Mehrheit tief und fest im Dauerkoma.
      Daran wird sich vermutlich bis zum endgültigen Untergang auch nichts ändern.

      All diese unzähligen und barbarischen Kriminalitätsfälle sind unmittelbare Folge einer kriminellen Politik von ausgewiesenen Volksverrätern quer durchs Altparteienkartell.
      Jeder einzelne der dortigen Entscheider, namentlich in der sogenannten Bundesregierung, ist unmittelbar und höchstpersönlich für diese Taten mitverantwortlich und deshalb eines Tages – auch strafrechtlich – zur Verantwortung zu ziehen.

      5
      1

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen