Wachmann in Asylunterkunft verletzt

Schwetzingen  – Bei einer körperlichen Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft Scheffelstraße wurde am Mittwochabend ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens verletzt.

Der 48-jährige versuchte zwei streitende algerische Staatsbürger zu trennen, was zur Folge hatte, dass die beiden auf den 48-jährigen losgingen.

Gegen 18.20 Uhr wurde beim Führungs-und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim eine Schlägerei zwischen mehreren Personen gemeldet, weshalb zunächst über 20 Beamte im Einsatz waren. Schließlich stellte sich heraus, dass sich zwei aus Algerien stammende 25- und 28-jährige Männer aufgrund unbekannter Ursache in die Haare bekamen. Beide waren alkoholisiert und mussten mit auf die Dienststelle, wo sie zur Ausnüchterung über Nacht bleiben müssen. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Der Einsatz konnte nach gut einer Stunde beendet werden. (ots)

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.