Verwirrter 22-Jähriger bedroht Polizeibeamte mit Bajonett

KIRCHBERG I. WALD, LKR. REGEN. Heute Nacht wurde die Einsatzzentrale der Polizei darüber informiert, dass ein 22-Jähriger zunächst in der Wohnung randalierte und im Anschluss diese mit einem langen Messer in der Hand verließ.

Nachdem die Polizeibeamten mit dem Randalierer Kontakt aufgenommen hatten, wurden sie mit einem Bajonett bedroht. Die Beamten konnten die Situation deeskalieren und den Mann in Gewahrsam nehmen.

Heute nach Mitternacht wurde durch einen Anruf bei der Polizeieinsatzzentrale bekannt, dass ein 22-Jähriger zunächst in der Wohnung randalierte und diese im Anschluss mit einem langen Messer verließ. Nachdem die Polizeibeamten den 22-Jährigen in der Nähe der Wohnung angetroffen hatten, wurden sie mehrmals mit dem Bajonett bedroht. Die Beamten mussten mehrfach den Schusswaffengebrauch androhen um den Mann anschließend überwältigen zu können. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Der 22-Jährige, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen und im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Die Polizeiinspektion Regen hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen übernommen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...