Mönchengladbach: Opfer von „Streit“ mit „Personengruppe“ an #Silvester im Krankenhaus verstorben

Wieder ist nur von einer „Personengruppe“ die Rede, mit der ein 64-jähriger Mann in der Silvesternacht in „Streit“ geraten sein soll. Dabei wurde er von einem 29-jährigen Mann gestoßen, wodurch er „unglücklich“ auf den Hinterkopf fiel. Das Opfer ist inzwischen verstorben.

Originalwortlaut

Bereits in der Silvesternacht (vom 31.12.2019 auf den 1.1.2020) hat es um die Mitternachtszeit herum auf der Wilhelm-Strauß-Straße in Rheydt einen Streit zwischen einem 64-Jährigen und einer größeren Personengruppe gegeben. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 64-Jährigen und einem 29-Jährigen aus der Gruppe. In Folge dieser Auseinandersetzung stürzte der stark alkoholisierte 64-jährige Mann auf den Hinterkopf und verletzte sich unglücklich. Er war zunächst noch ansprechbar, verstarb aber mittlerweile im Krankenhaus. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln daher wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge.

Die Polizei in Mönchengladbach sucht Zeugen, die den Vorfall in der Silvesternacht mitbekommen haben. Insbesondere bittet die Polizei eine unbeteiligte Gruppe von vier oder fünf jungen Erwachsenen zwischen 20 und 30 Jahren, die hinzukam, sich zu melden.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Mönchengladbach zu melden. Hinweise bitte an 02161-29-0.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...