Marokkaner nach Messerattacke von zwei Eritreern verstorben

Göttingen: Nach dem Messerangriff vor einer Gaststätte in der Barfüßerstraße ist das Opfer der Attacke am frühen Mittwochmorgen (20.07.16) in der Göttinger Universitätsklinik seinen erheblichen Verletzungen erlegen.

Auch eine sofort eingeleitete Notoperation konnte das Leben des 34 Jahre alten Marokkaners nicht mehr retten.

Die beiden von der Polizei festgenommenen 22 und 31 Jahre alten Eritreer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen am Mittwoch (20.07.16) dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dieser erließ U-Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Totschlags. Als Haftgründe werden Fluchtgefahr und die besondere Schwere der Tat zugrunde gelegt.

Das Motiv bleibt weiterhin unklar. Die Ermittlungen dauern an.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...